Finanzielle Probleme

Rote Zahlen beim Klinikum: 80 Millionen Euro Minus

+
Das Klinikum in Offenbach hat weiter finanzielle Probleme.

Offenbach - Das Klinikum in Offenbach hat weiter finanzielle Probleme: Das inzwischen privatisierte Krankenhaus steckt weiter tief in den roten Zahlen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem Stichtag 31. Juli ist ein Minus von rund 80 Millionen Euro aufgelaufen, wie die Stadt Offenbach und die Sana Kliniken AG heute mitteilten. Von dem Verlust werde die Kommune wie vereinbart 50 Millionen Euro übernehmen. Diese Summe war beim Verkauf des hoch verschuldete Krankenhauses in diesem Jahr an den Klinikbetreiber zugesagt worden und ist auch schon im städtischen Haushalt eingestellt. Sana trägt die übrigen 30 Millionen Euro Verlust.

Alles zum Klinikum Offenbach lesen Sie im Stadtgespräch

Die Gründe für die Verluste führten Wirtschaftsprüfer unter anderem auf rückläufige Erlöse, hohe Personalkosten und einmalige Sonderbelastungen zurück, teilte die Stadt weiter mit. Nach Angaben einer Sana-Sprecherin waren im Frühjahr wegen der Verkaufsgespräche auch die Sanierungsbemühungen zum Erliegen bekommen, was sich ebenfalls in den Zahlen niederschlage. Der Klinikbetreiber hatte Ende Oktober angekündigt, 350 der bislang rund 2300 Stellen im Klinikum Offenbach abzubauen. Gestrichen werden sollen Jobs in Service-Bereichen wie Reinigung, Technik, Archiv und Poststelle. Sana führt das Krankenhaus seit dem 1. Juli.

Medizin kurios: Bei diesen Patienten staunt sogar der Arzt

Medizin kurios: Bei diesen Patienten staunt sogar der Arzt

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare