Klinik tief in roten Zahlen

Offenbach - Die Finanzen des Klinikums Offenbach sind ein Fall für die Intensivstation: Das Krankenhaus hat 2010 mehr als 28 Millionen Euro Defizit gemacht und ist damit deutlich tiefer in die roten Zahlen gerutscht als geplant.

Zu diesem Ergebnis kommt eine heute von der Stadt Offenbach veröffentlichte Rechnungsprüfung. Die Kommune will jetzt klären, wie das Haus in ihrer Trägerschaft bleiben kann. Die Klinik hängt seit langem am finanziellen Tropf der selbst klammen Kommune.

Sie musste bereits im Herbst vergangenen Jahres eine Bürgschaft für das Krankenhaus auf 50 Millionen Euro erhöhen, weil es eine zusätzliche Kreditspritze benötigte. Für 2011 geht das Haus von einem 19-Millionen-Euro-Defizit aus. Stadtkämmerer Michael Beseler (SPD) kündigte eine Überprüfung des aktuellen Wirtschaftsplans an.

dpa

Rubriklistenbild: © Archiv

Kommentare