Klinikum will Mitarbeiter entlassen

Offenbach - Um die maroden Kassen zu sanieren, will das Klinikum Offenbach an den Mitarbeitern sparen. Dies teilte die neue Geschäftsführerin heute mit.

Dem finanziell angeschlagenen Klinikum Offenbach stehen deutliche Stellenstreichungen ins Haus. Im schlimmsten Fall könnte es bis zu 300 von derzeit 2700 Mitarbeitern treffen, sagte die neue Geschäftsführerin des Klinikums, Franziska Mecke-Bilz. Vor allem die Verwaltung sei überdimensioniert. Insgesamt habe das Haus 50 Mitarbeiter mehr als noch vor zwei Jahren.

Lesen Sie hierzu auch:

Klinik in der Warteschleife

Vivantes leitet Klinikum

Vivantes soll es richten

Klinikum: Stadt zieht Reißleine

Klinikum ist auch ein Politikum

Im Oktober will die Geschäftsführerin einen Sanierungsplan für das Krankenhaus vorstellen, das mit einer Finanzspritze von 30 Millionen Euro von der Stadt vor der drohenden Insolvenz gerettet werden musste. Die Kommune hat die Geschäftsführung vorübergehend dem Berliner Krankenhauskonzern Vivantes übertragen. Ursprünglich wollte das kommunale Krankenhaus nach Inbetriebnahme seines Neubaus im Sommer 2010 mit weniger Personal auskommen.

dpa

Rubriklistenbild: © Georg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare