Klinikverkauf sorgt für viel Ärger

+

Offenbach - Starke Worte vom Betriebsrat des Klinikums Offenbach: Mit heftiger Kritik hat er auf Veröffentlichungen der Stadt zum Verkauf des Krankenhauses (den Zuschlag bekommt wohl der Klinik-Konzern Sana) reagiert.

Holger Renke, Vorsitzender des Betriebsrats, zu unserer Zeitungsgruppe: „Es wird versucht, von Verantwortlichkeiten abzulenken und einer kommunalpolitischen Katastrophe etwas Gutes abzugewinnen.“ Nach seinen Angaben sind auch einige der genannten Zahlen schlichtweg falsch oder undurchsichtig. Die als Verluste genannte Summe von 150 Millionen Euro sei zu hoch angesetzt worden Auch ist nach Angaben von Renke unklar, für welchen Zeitraum die Investitionsverpflichtung von mindestens 110 Millionen Euro gelte.

Alles zum Thema Klinikum Offenbach lesen Sie im Stadtgespräch

Vorwürfe kommen auch von Georg Schulze-Ziehaus, Klinikexperte der Gewerkschaft Verdi in Hessen: „Auslöser für die Privatisierung war auch in Offenbach letztendlich, dass das Land seinen gesetzlichen Verpflichtungen, die Investitionsmittel für Kliniken zu übernehmen, nur unzureichend nachkommt.“

psh

Kommentare