Gymnasien ziehen an einem Strang

Auch Rudolf-Koch-Schule kehrt zu G9 zurück

Offenbach - Nach Marien-, Leibniz- und Albert-Schweitzer-Schule kehrt auch die Rudolf-Koch-Schule ab dem Schuljahr 2014/2015 zum neunjährigen Gymnasium (G9) zurück. Damit ziehen alle Offenbacher Gymnasien an einem Strang.

„Nach intensiven Debatten haben sich alle schulischen Gremien, also Schulkonferenz, Schülervertretung, Elternbeirat und Gesamtkonferenz, mit großer Mehrheit für G9 entscheiden“, teilt Schulleiterin Christiane Rogler mit. Der Entschluss berücksichtige „unterrichtsorganisatorische, sächliche und personelle Möglichkeiten“.

Ein früherer Start in Studium und Berufsleben werde besonders begabten Schülern dennoch ermöglicht, da das sogenannte „Turboabitur“ als Angebot bestehen bleibe (Sprung von Klasse 8 in Klasse 10 innerhalb der Begabtenförderung). Ziel ist, bewährte Standards aus G8 zu bewahren und durch Neuordnung mehr Zeit für Übungsphasen und intensiveres Eindringen in den Unterrichtsstoff zu ermöglichen. Ob die aktuellen Jahrgänge 5 und 6 auch wieder zu G9 wechseln können, wird eine politische und rechtliche Entscheidung sein (Bestandsschutz), welche die neu gewählte Landesregierung baldmöglichst klären will.

Roboter im Unterricht

„Das ,neue‘ G9 soll an den Stellen fördern und fordern, die als Schwäche von G8 erkannt worden sind“, erklärt Rogler. Es soll mehr Lern- und Übungszeit gegeben werden. „Die Gründe für die Rückkehr sind hinreichend bekannt: Erhöhter Stress und Leistungsdruck, weniger Zeit für Sport, Naturerfahrungen oder Musik sowie weniger Üben und Einprägen in entspannter Lernatmosphäre.“ Zudem liege die RKS in einem Bezirk mit einem großen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund, der erhöhte pädagogische Anstrengungen erforderlich mache.

Das Ganztagsangebot von 7.45 bis 17 Uhr mit Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und Betreuung bleibt für Schüler der Sekundarstufe I weiter bestehen. Die meisten Schüler hätten sich nicht für die verkürzte Gymnasiallaufzeit begeistern können. „Schüler unseres doppelten Abiturjahrgangs befürchteten Schwierigkeiten, an den Universitäten unterzukommen“, so Rogler. Mit der G9-Rückkehr wird begabten Förderstufenschülern wieder die Möglichkeit eröffnet, nach der Förderstufe in die Klasse 7 des Gymnasiums zu wechseln.

Weiterführende Schule in Offenbach

Weiterführende Schulen in Offenbach

Am Tag der offenen Tür am Freitag, 31. Januar, 15 bis 18 Uhr, wird das Konzept für die Wiedereinführung von G9 interessierten Eltern und Schülern detailliert vorgestellt.

(vs)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare