Etwas fürs Zwerchfell

+
Der Deutsch-Italiener Roberto Capitoni ist einer der auftretenden Komiker.

Offenbach - Zum fünften Mal steigt die „Komische Nacht“, die damit zu einer festen Größe im örtlichen kulturellen Leben geworden ist. Am Donnerstag, 5. Februar, wird die Offenbacher Gastronomieszene wieder zur großen Bühne.

In Zusammenarbeit mit acht Gastwirten präsentiert die Agentur Mitunskannman.reden aus Oldenburg in Kooperation mit Kai Schmidt Artists acht Comedians und Kabarettisten, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash und auf Comedy Central, garantieren sie einen amüsanten Abend in geselliger Runde bei Essen und Trinken.

„Wir freuen uns sehr auf das kleine Jubiläum“, sagt Veranstalter Kai Schmidt. „Die bombastische Stimmung, die das Offenbacher Publikum bei den Komischen Nächten erzeugt, ist einfach einzigartig. Das hatte ich bei der Planung der ersten Ausgabe so nicht erwartet.“ Und weiter: „Die Künstler sind immer ganz angetan und überrascht, wie gut sie aufgenommen werden, in jeglicher Hinsicht. Da können die Norddeutschen nicht mithalten“, meint Schmidt.

Das Konzept ist bekannt: In jedem der acht Läden treten an einem Abend fünf Komiker jeweils 25 Minuten auf. Bei der Komischen Nacht müssen somit nicht die Besucher von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Unterhalter sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler sind es, die von Club zu Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält jeder ein abendfüllendes und hoch unterhaltsames Programm.

Komische Nacht in Offenbach

Bei der fünften Auflage treten auf: Oliver Polak mit einer Mischung aus jüdischem Humor aus Deutschland und klassischer amerikanischer Stand-up-Komik; Atze Bauer (Liedermacher und Musik-Comedian aus Franken); Masud, in Berlin lebender Perser; Heinrich Del Core mit Geschichten aus dem prallen Leben; Dagmar Schönleber mit stimmigen Texten, gestimmter Gitarre und jeder Menge Stimmung; Ill-Young Kim (Schauspieler, Ex-Viva-Moderator und Stand-Up Comedian); Keirut Wenzel mit einer Kombination von Exotik und gepflegter Trivialität; sowie Roberto Capitoni als Italiener, gefangen im deutschen Körper, oder umgekehrt.

Die Spielorte sind wieder dieselben wie beim vergangenen Mal: Brasserie beau d‘eau, Weinstube, Don Pedro’s am Pool, KJK Sandgasse, Lounge, Markthaus am Wilhelmsplatz, Münch’s sowie Wiener Hof. Unsere Zeitung ist Medienpartner. Karten für dieses Ereignis gibt es zu Preisen ab 17,30 Euro in den beteiligten Lokalen, an den üblichen Vorverkaufsstellen oder im Internet. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass je nach Ort ab 18 Uhr.

(mt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare