Hessenwahl 2021

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Vorläufiges Ergebnis verkündet - Schwarz-rot mit Punktlandung

Panaschieren und Kumulieren – also Stimmen über mehrere Listen verteilen und bestimmten Kandidatinnen und Kandidaten mehrere Stimmen geben: Die Hessen haben bei der Kommunalwahl 2021 häufig von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht
+
Panaschieren und Kumulieren – also Stimmen über mehrere Listen verteilen und bestimmten Kandidatinnen und Kandidaten mehrere Stimmen geben: Die Hessen haben bei der Kommunalwahl 2021 häufig von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht

Im Kreis Offenbach ist gewählt worden. Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2021 folgen hier im Überblick. Auch die Kreistagswahl wurde ausgezählt.

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 17.27 Uhr: Auch bei der Kreistagswahl im Landkreis Offenbach wurde nun ein vorläufiges Ergebnis veröffentlicht. Stärkste Kraft ist die CDU mit 31,71 % der Stimmen, gefolgt von den Grünen (22,02 %) und der SPD (18,55 %) Die FDP heimst sich 8,63 % der Wählerstimmen ein und landet damit vor der AfD (6,89 %), den freien Wählern (4,61%), die Linke (3,81 %), FL-NEV (2,17 %), die Partei (1,19 %) und den Piraten (0,43 %).

Demnach verteidigt die schwarz-rote Koalition so knapp wie nur möglich die Regierungsmehrheit und erreichten eine Punktlandung mit 44 Sitzen. Für die Mehrheit waren eben 44 Sitze nötig. Einer möglichen Ampel-Koalition aus Grünen, SPD und FDP fehlt genau ein Sitz.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Kommunen komplett ausgezählt – alle Ergebnisse

+++ Update vom Mittwoch, 17.03.2021, 9.25: Alle Kommunen im Kreis Offenbach sind ausgezählt. Die Auszählungen der Stimmen im Zuge der Kreistagswahl läuft weiter auf Hochtouren, doch bis diese vorliegen, wird es noch etwas dauern. Die Ergebnisse finden Sie bei uns in der interaktiven Karte.

+++ 20:05 Uhr: Auch in Rödermark sind nun alle Stimmzettel ausgezählt und das vorläufige Gesamtergebnis der Kommunalwahl steht fest. Die CDU landet mit 33,66 Prozent knapp vor AL/Grüne mit 32,37 Prozent. Die SPD erzielt als drittstärkste Kraft 12,77 Prozent. Die FWR konnten 10,29 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen. Knapp dahinter landet die FDP mit 9,22 Prozent, die AfD erreichte 1,70 Prozent der Stimmen.

Somit verteilen sich die Sitze im Parlament wie folgt: CDU und AL/Grüne jeweils 13 Sitze, SPD 5, FWR 4, FDP 3 und AfD 1.

Kommunalwahl: Vorläufiges Ergebnis auch für Langen

+++ 17.25 Uhr: Auch in Langen hat es länger gedauert als erwartet und hing am Ende nur noch an einem Briefwahlbezirk – aber nun sind auch in Langen alle Stimmzettel ausgezählt und das vorläufige Gesamtergebnis der Kommunalwahl steht fest. Bei Christdemokraten und Grünen hat sich im Gegensatz zum Trendergebnis (CDU: 26,2, Grüne 27,7) verändert, wer die Nase vorn hat. Die CDU landet dabei mit 25,9 Prozent vor den Grünen, die auf 25 Prozent kommen. Die SPD steigert sich mit 15,8 leicht (14,9). Die FDP erreicht 6,4 Prozent (statt 6,6). Die Linke fällt von 5,9 auf 5 Prozent. Einen ordentlichen Sprung legt die FWG-NEV hin: Sie kann sich um 2,5 Prozentpunkte steigern und liegt nun bei 15,3. Von den kumulierten und panaschierten Stimmzetteln hat auch die UWFB profitiert: Sie hat sich von 2,3 auf 2,8 Prozent verbessert, die WiLa kommt auf 3,8 Prozent. 

+++ 17.19 Uhr: Auch in Heusenstamm wurden sämtliche Stimmen ausgezählt. Die CDU liegt hier mit einer großen Mehrheit mit 40,68 % vorne. Dahinter folgt die SPD mit großem Abstand mit 25,41 %. Die Grünen konnten 14,40 % der Wählerstimmen gewinnen, die AfD liegt bei 5,56 %, die FDP bei 5,39 %.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Jetzt steht auch das Ergebnis in Dreieich fest

+++ 16.55 Uhr: In Dreieich ist die Auszählung der Stimmen zur Kommunalwahl im Kreis Offenbach abgeschlossen. Die CDU kann die Spitzenposition mit 28,23 % halten. Knapp dahinter folgen die Grünen mit 24,68 %. Die SPD kommt auf 20,78 %, die FDP liegt bei 12,41 %. Den Schluss bilden die FWG Dreieich mit 8,39 % und die BfD bei 5,52 %. Die Wahlbeteiligung liegt bei 49,31 %.

+++ 15.31 Uhr: Die Auszählung hat in der Stadt Obertshausen folgende Verteilung ergeben: CDU: 39,74 % (15 Sitze), Grüne 20,37 % (7 Sitze), SPD 16,84 % (6 Sitze), FDP 7,33 % (3 Sitze), Bürger 15,72 % (6 Sitze). Die Wahlbeteiligung lag bei 43,61 %.

+++ 13.40 Uhr: Die Stadt Rodgau hat die Auszählung der Stimmen abgeschlossen. Die CDU konnte insgesamt 30,63 % der Wählerstimmen auf sich vereinigen. Mit einigem Abstand folgen die Grünen mit 18,33 % und die SPD mit 17,24 %. Die FDP konnte 9,57 % der Wählerstimmen gewinnen, die AfD 6,85 %, die ZmB 6,05 %. Unter 5 % bleiben die Freien Wähler Rodgau (4,02 %), die Tierschutzpartei (3,77 %) und die Linke (3,55 %). 

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: SPD in Mühlheim stark – Neu-Isenburg ausgezählt

+++ 13.27 Uhr: Die Stimmen in Mühlheim am Main sind ausgezählt. Die SPD führt die Liste mit 29,90 % der Wählerstimmen an. Die CDU folgt mit 20,54 %, die Grünen mit 19,03 %. Auf die Bürger fallen 18,92 %. Unter 10 % folgen die FDP mit 4,60%, die Partei mit 3,53 % und die AfD mit 3,49 %.

Auch die Stadt Neu-Isenburg hat die vorläufigen Endergebnisse bekannt gegeben. Die CDU führt mit großem Abstand mit 32,54 %. Dahinter folgen die Grünen mit 24,36 % und die SPD mit 18,24 %. Unter 10 % bleiben die FDP mit 8,91 %, die AfD mit 6,75 %, die Linke mit 5,59 % und die Freien Wähler mit 3,61 %. 

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Egelsbach und Diezenbach ausgezählt

+++ 11.46 Uhr: Auch in Egelsbach sind die Wählerstimmen ausgezählt worden. Die Grünen verbleiben mit 33,87 % die stärkste Kraft. Als zweitstärkste Partei folgt die SPD mit 21,00 %. Die CDU rangiert dahinter mit 17,81 %. Die WGE kommt auf 13,90 % der Wählerstimmen, die FDP auf 13,4 %.

Update vom Dienstag, 16.03.2021, 11.22 Uhr: Dietzenbach hat ausgezählt – so lautet das (vorläufige) Endergebnis: Danach hat die CDU derzeit 27,92 % (plus 0,4) und die SPD 25,49 %(plus 5) der Stimmen erhalten. Die Grünen sind mit 22,47 % von ehemals 24,9 % etwas abgesunken. Die FDP fährt einen minimalen Verlust ein (5,43 % minus 0,6 %), ebenso die Linke (3,97 % minus 0,3). Etwas zulegen konnte die Dietzenbacher Liste von ehemals 1,1 % auf 1,58 %. Die AfD verliert ihren zweistelligen Bereich von 10,3 % auf nur noch 7,03 %.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Mainhausen ausgezählt – SPD hat die Nase vorne

+++ 19.10 Uhr: Hier das (vorläufige) Endergebnis aus der Gemeinde Mainhausen: SPD 48,6 % (12 Sitze), Grüne 16,5 % (4 Sitze), CDU, 15,1 % (4 Sitze), UWG 10,5 % (3 Sitze) und FDP 9,2 % (3 Sitze). Die Wahlbeteiligung lag bei 51,9 %.

+++ 19.02 Uhr: Sie zählen und zählen und zählen fleißig: Nachdem am Sonntagabend die Listenstimmen für Mühlheim vorlagen, sind am Montag die Bewerberstimmen von 90 Rathausmitarbeitern erfasst worden. Allerdings ist das bei den kumulierten und panaschierten Stimmen weit aufwendiger und beansprucht mehr Zeit. Immerhin sind es bei sechs Briefwahlbezirken jeweils mehr als 600 Stimmzettel. Man rechne damit, dass das vorläufige Endergebnis der Stadtverordnetenwahl am Dienstag vorliegt, heißt es aus dem Rathaus. Aktuell liegt die SPD weit vorne. Dahinter folgen Grüne, Bürger für Mühlheim und CDU. Aber auch FDP, AfD und Die Partei werden in die Stadtverordnetenversammlung einziehen.

Kreis Offenbach: Seligenstadt und Hainburg bei Kommunalwahl ausgezählt

+++ 18:28 Uhr: Auch Seligenstadt ist fertig mit der Auszählung der Stimmen. Die CDU kommt auf 34,2 % (13 Sitze) der Wählerstimmen, gefolgt von der FDP mit 21,1 % (8 Sitze). Die weiteren Ergebnisse: Grüne 17,6 % (6 Sitze), SPD 13,5 % (5 Sitze), FWS 10,1 % (4 Sitze) und Die Linke 3,5 % (1 Sitz). Insgesamt gaben 9605 Personen ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung in Seligenstadt lag bei 56,6 %.

+++ 18.04 Uhr: Die Gemeinde Hainburg ist komplett ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,8 %. Das (vorläufige) Endergebnis bei der Kommunalwahl 2021 zur Gemeindevertretung:

  • CDU 54,2 % (20 Sitze)
  • Grüne 18,6 % (7 Sitze)
  • SPD 15,2 % (6 Sitze)
  • BFH 12,1 % (4 Sitze)

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Warten auf Ergebnisse aus Heusenstamm

+++ 17.48 Uhr: 16 von 21 Wahlbezirke in Heusenstamm sind mittlerweile komplett ausgezählt. Das heißt, neben den Stimmzetteln, die mit einem Kreuz für eine der sieben Listen versehen waren, sind nun auch jene ausgewertet, auf denen die Wähler die Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens genutzt haben. Allerdings „nur“ die Wahllisten aus den Wahllokalen. Die differenzierten Stimmabgaben aus den fünf Briefwahlbezirken fehlen noch. Etwa 6000 Wähler hatten ihr Votum auf diesem Weg abgegeben.

Nach dem Stand von 16 Uhr am heutigen Montag ergibt sich folgendes Zwischenergebnis in Heusenstamm: CDU 35,8 Prozent (13 Sitze, + 0,6 %), Grüne 14,0 Prozent (fünf Sitze, + 6,3 %), SPD 26,8 Prozent (10 Sitze, - 6,7 %), AfD 10,5 Prozent (vier Sitze, + 3,3 %), FDP 5,0 Prozent (zwei Sitze, - 1,6 %), Freie Wähler 3,6 Prozent (ein Sitz, - 6,3 %) und Volt 4,23 (zwei Sitze).

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Auszählung in Egelsbach auf der Zielgeraden

+++ 17.07 Uhr: In Egelsbach befindet sich die Auszählung der Stimmen zur Gemeindewahl auf der Zielgeraden. Wahlleiter Michael Kraus rechnet damit, dass das Ergebnis im Lauf des Dienstagvormittags feststeht. Für heute sind die Rathausangestellten, die seit 8 Uhr die kumulierten und panaschierten Stimmzettel ausgewertet hatten, fertig. Laut Kraus fehlen nur noch zwei Briefwahlbezirke. Vor allem unter den Briefwählern hätten aber sehr viele von der Möglichkeit des Kumulierens und Panschierens Gebrauch gemacht, so Kraus, weshalb die Auswahl ihrer Wahlzettel besonders lange dauere. 

Aus der Rathäusern in Rodgau und Rödermark kam die klare Ansage: Mit einem Endergebnis zur Gemeindewahl ist frühestens morgen Nachmittag zu rechnen. Danach würden dann die Kreistagsstimmen ausgezählt.

Kommunalwahl in Offenbach: Auszählen der Stimmen zieht sich

+++ 16.39 Uhr: Bei der Kommunalwahl 2021 dauert das Auszählen der Stimmen länger als sonst. Auch in Dreieich war das Trendergebnis erst um 22.11 Uhr vollständig. „Ein Bezirk musste noch einmal ausgezählt werden“, sagt Andreas Feldmann, Leiter des Fachbereichs Verwaltungssteuerung & Service unserer Zeitung. Ansonsten habe es jedoch keine besonderen Vorkommnisse gegeben. Die Auszählung der Stimmen, die für die Zusammensetzung des Stadtparlaments mitentscheidend sind, wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. So viele Dreieicher haben die Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens genutzt. Das Ergebnis wird Einfluss nehmen auf den Trend, der die CDU (28,9 Prozent) vor den Grünen (24,6) und der SPD (19,6) sieht.

Die Gesamtwahlbeteiligung stieg in Dreieich im Vergleich zu 2016 um 3,2 auf 49,3 Prozent. Von den 31 .734 Wahlberechtigten gaben 15.632 ihre Stimmen ab. Von den 29 Wahlbezirken (inklusive Briefwahl) entschied die CDU nach bisherigem Stand 18 für sich, die Grünen lagen immerhin achtmal vorne, während die SPD gerade mal in drei Bezirken die meisten Stimmen sammelte.

Kommunalwahl: Trendergebnisse für die Kreistagswahl – CDU an der Spitze

+++ 16.05 Uhr: Neue Trendergebnisse zur Kreistagswahl im Kreis Offenbach. Stand 15.58 Uhr kommt die CDU auf 26,5 % der Stimmen. 21 % der Wähler stimmten für die Grünen. Es folgen: SPD (17,1 %), AfD (11,8 %), FDP (10,8 %), Freie Wähler (5,1 %), Die Linke (4,5 %). Bisher sind nicht einmal ein Drittel der Stimmen zur Kreistagswahl ausgezählt.

+++ 15.12 Uhr: Wie im Vorfeld bereits vermutet, kommt es in Dietzenbach zu einer Stichwahl der Bürgermeisterkandidaten - am 28. März. „Wenn man die Stimmen von mir und René Bacher zusammen nimmt, wird ersichtlich, dass die Menschen sich für einen Wechsel entschieden haben“, sagt der Erste Stadtrat Dieter Lang (SPD) nach der Wahl.

Bacher (Grüne), der aus dem Stehgreif knapp 30 Prozent der Stimmen geholt hat, will aktuell noch keine Wahlempfehlung für die Stichwahl aussprechen. Eins steht bereits fest: Die Grünen sind der große Gewinner der Kommunalwahl in Dietzenbach.

Kommunalwahl Kreis Offenbach: Grüne und CDU im Aufwind

+++ 12.42 Uhr: Bei der Gemeindewahl in Seligenstadt geht die CDU mit 28,2 Prozent (minus 6,6) als Sieger hervor. Ein knappes Rennen um Platz zwei liefern sich die FDP (20,6, minus 0,1) und die Grünen (20,4, plus 9,9). Deutlich abgeschlagen folgen SPD (13,6, minus 8,0) und die Freien Wähler (12,3, minus 0,2). Die Linke erreicht bei ihrem ersten Antritt 4,8 Prozent der Stimmen.

+++ 9.38 Uhr: Mittlerweile stehen auch die Listenstimmen-Ergebnisse für die Gemeindewahl in Dietzenbach fest. Danach hat die CDU derzeit 27,54 Prozent (plus 2,1) und die SPD 20,4 (minus 0,9) der Stimmen erhalten. Ordentlich zulegen konnten die Grünen (24,9, plus 14,8). Die FPD fährt einen minimalen Verlust ein (6,0, minus 0,1), ebenso die Linke (4,2, minus 0,5) und die Dietzenbacher Liste (1,1, minus 1,5). Trotz Verluste bleibt das Ergebnis der AfD zweistellig (10,3, minus 4,4), die Freien Wähler wiederum verbessern sich (5,6, plus 2,3).

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Gute Chancen für Schwarz-Grün

+++ Montag, 15.03.2021, 7.23 Uhr: Nachdem im Kreis Offenbach im Verlaufe der Nacht die Schnellmeldungen sämtlicher Wahllokale eingegangen sind, bestätigt sich mit leichten Nuancen das zuletzt gemeldete Trendergebnis. Demnach gehen die Christdemokraten als Gewinner der Kommunalwahlen hervor, gefolgt von den Grünen, welche die Sozialdemokraten mit nunmehr deutlichem Abstand auf den dritten Platz verweisen konnten. Die Wahlbeteiligung liegt bei 49 Prozent und ist damit im Vergleich zur vergangenen Kommunalwahl etwas gestiegen (2016: 45,6).

Trotz leichter Verluste kann die CDU im Kreis Offenbach die meisten Stimmen (31 Prozent/minus 1,4) auf sich vereinen (Stand: 0.45 Uhr). Weitaus größere Einbußen hingegen hat die SPD zu verzeichnen (17,6/minus 6,2). Bei den Grünen scheint sich die Verdopplung ihres Ergebnisses zu bestätigen (23,7/plus 11,7), die FDP (8,4/plus 1,1) und die Linke (4/plus 0,6) verbessern sich leicht. Während die AfD deutlich weniger Stimmen auf sich vereinen kann (8/minus 6,7), schaffen es die Freien Wähler in den Kreistag (4,3). Dort wäre nach aktuellem Stand ebenfalls die FL-NEV vertreten (1,8/plus 0,2), wohingegen der Einzug der Partei DIE PARTEI (0,9) noch vakant ist.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Kommt am Ende die Schwarz-rote Koalition?

+++ 23:52 Uhr: Die Zeichen im Kreis Offenbach stehen auf schwarz-grün. Dem Trendergebnis zufolge, in das am Abend noch nicht alle Stimmen aus den Wahllokalen eingeflossen waren, haben die Grünen die mitregierenden Sozialdemokraten vom zweiten Platz verdrängt. Damit wäre das von der CDU unter Landrat Oliver Quilling geführte schwarz-rote Bündnis am Ende oder auf einen dritten Partner angewiesen.

Die Christdemokraten mussten leichte Verluste (30,2 Prozent/minus 2,3 Prozent) hinnehmen (Stand: 23.30 Uhr), stärker waren die Rückgänge bei der SPD (17,8/minus 5,9). Die Grünen hingegen verdoppelten ihr Ergebnis (23,7/plus 11,7). Die AfD verlor 6,3 Prozentpunkte (8,4). Linke (4,2), Freie Wähler (4,4) und FDP (8,3) dürften ihre Ergebnisse halten können. „Die Partei“ und FL-NEV wären mit je einem Sitz im Kreistag vertreten.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Erste Stimmen aus Dreieich

+++ 23:47 Uhr: Erste Stimmen aus Dreieich: Hartmut Honka, Spitzenkandidat der CDU, sagt zu den 28,9 Prozent seiner Partei: „Ich kann in Anbetracht der Umstände mit dem Ergebnis leben“. Roland Kreyscher, Fraktionsvorsitzender der Grünen, die mit 24,6 Prozent einen erheblichen Zugewinn an Stimmen feiert, sagt: „Durchweg zufrieden. Wir wollten um die Spitze mitspielen und hoffen, dass es der zweite Platz bleibt.“ 

Holger Dechert, Spitzenkandidat der SPD, setzt auf die noch auszuzählenden Stimmen, die kumuliert und panaschiert sind. Er verspricht sich davon noch Verschiebungen zugunsten seiner Partei. Er glaubt, die Dreieicher SPD leide mit 19,5 Prozent und einem Verlust von fast zehn Prozent, auch unter dem Abwärtstrend der Bundespartei.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Erste Stimmen aus Neu-Isenburg

+++ 23:44 Uhr: Erste Stimmen zum Wahlergebnis aus Neu-Isenburg: Stefan Schmitt, Parteivorsitzender CDU: „Ich kann nur sagen: Hurra! Wir sind wirklich ganz zufrieden. Natürlich würden uns die drei Sitze, die wir Stand heute Abend bei vier Prozent Verlust weniger hätten, weh tun. Aber wir hoffen, dass wir durch kumulieren und panaschieren noch ein bisschen gewinnen. Es war kein ganz leichter Wahlkampf, weil wir in Neu-Isenburg kein ganz großes Thema hatten und die Geschehnisse auf Bundesebene hatten mich Schlimmeres befürchten lassen. Aber auf diesem Ergebnis mit 32,4 Prozent können wir aufbauen.“

Maria Sartor-Marx, Spitzenkandidatin der Grünen über ein Ergebnis von 24,6 Prozent: „Wir haben in einem Online-Treffen schon miteinander angestoßen, wir sind begeistert. Wie haben unsere Sitze mit diesem Ergebnis mehr als verdoppelt - wenn es so bleibt. Neu-Isenburg wird grüner werden mit uns. Wir setzen auf mehr ÖPNV und werden den Umbau der Hugenottenhalle und der Stadtbibliothek zum kulturellen Zentrum vorantreiben. Ich glaube ein Grund, dass wir so gewinnen konnten, ist die gute und geräuschlose Zusammenarbeit in der Koalition. Das hat gut funktioniert und es war auch kein Verlust, dass die FDP ausgeschieden ist. Was mich heute Abend wirklich ärgert, ist dass die AfD vier von sechs Mandaten behält, obwohl sie nichts geleistet haben. Sie haben nur gestritten, waren nur peinlich - das ist erschütternd. Wir warten jetzt das auszählen der Stimmen ab und treffen uns dann intern am Dienstag, um uns die Details anzusehen.“

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Für Schwarz-Rot im Kreis wird es eng

+++ 23:05 Uhr: Für die schwarz-rote Koalition im Kreis Offenbach könnte es knapp werden. Dem Trendergebnis zufolge, in das am Abend noch nicht alle Ergebnisse aus den Wahllokalen eingeflossen waren, haben die Grünen die mitregierenden Sozialdemokraten vom zweiten Platz verdrängt. Damit wäre die CDU unter Landrat Oliver Quilling in der bequemen Lage, zwischen zwei potentiellen Koalitionspartnern zu wählen.

Die Christdemokraten hatten am Wahltag leichte Verluste (30,05 Prozent, minus 2,4 Prozent) hinnehmen müssen (Stand: 22.30 Uhr), stärker noch aber waren die Rückgänge bei der SPD (17,5/minus 6,4). Die Grünen hingegen verdoppelten ihr Ergebnis (23,56/plus 11,6). Die AfD hat hingegen an Anziehungskraft verloren (8,7/minus sechs). Linke, Freie Wähler (jeweils 4,3) und FDP (8,5) dürften ihre Ergebnisse halten können. „Die Partei“ und FL-NEV wären mit je einem Sitz im Kreistag vertreten.

+++ 22:49 Uhr: In Seligenstadt sind 21 von 22 Bezirken ausgezählt. Der letzte lässt noch immer auf sich warten, gefühlt schon gut eine Stunde…

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: CDU stärkste Kraft in Dreieich

+++ 22:36 Uhr: Auch die Dreieicher Wahlhelfer können sich jetzt in den Feierabend verabschieden. Die 29 Wahlbezirke inklusive der Briefwahlbezirke sind um viertel nach zehn endlich alle ausgezählt. 

Der erste Trend hat sich noch ein wenig verschoben: die CDU ist stärkste Fraktion mit 28,9 Prozent der Stimmen und haben - Stand heute Abend - ihr Ergebnis aus dem Jahr 2016 wieder erreicht. Die Dreieicher SPD, die vor fünf Jahren noch gleichauf mit den Christdemokraten war, wird vermutlich Wunden lecken: 19,5 Prozent und damit zehn Prozent Stimmenverlust kann kein zufriedenstellendes Ergebnis für Spitzenkandidat Holger Dechert und seine Fraktionskollegen sein. Die Grünen werden gerade in diesen Momenten im Feiermodus virtuell miteinander anstoßen - sie hatten als einzige Fraktion öffentlich zur Online-Wahlparty eingeladen und können sich gemeinsam über 24,6 Prozent im Trend freuen - fast zehn Prozent mehr als 2016. Die FDP konnte ebenfalls zulegen, 12,6 Prozent (9,3), die FWG erreicht 8,5 Prozent und die Bürger für Dreieich stehen heute Abend bei 5,8 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Führungswechsel in Rödermark

+++ 22:16 Uhr: Die CDU in Rödermark liegt erstmals hauchdünn vor den Grünen: 32,6 zu 32,2 Prozent. Und die AfD rutscht unter zwei Prozent.

+++ 22:12 Uhr: Aus Rodgau liegen erste Stimmen der Spitzenkandidaten vor. Der Wahlverein „Zusammen mit Bürgern“ hat sich laut Trendergebnis von 10,4 auf 5,6 % verschlechtert; das würde zwei Sitze bedeuten ZmB-Spitzenkandidat Horst Böhm: „Wir sind schwer enttäuscht. Unser Ziel war, dass wir vier oder fünf Sitze bekommen. Es war nicht zu erwarten, dass wir so stark verlieren.“

Karl-Heinz Dauth von den Freien Wählern Rodgau (FWR) lässt vorsichtige Freude über den Zugewinn von 3,3 auf 4,75 % erkennen, der einen zweiten Parlamentssitz bedeuten würde: „Mal gucken, was morgen die Auszählung ergibt. Vor fünf Jahren waren wir auch bei zwei Sitzen, am nächsten Tag war‘s nur noch einer.“ Dr. Robert Rankl (AfD) zeigt sich mit dem bisherigen Ergebnis in Rodgau (8,9 statt 10,0 %) und im Kreis Offenbach zufrieden: „Man muss sehen, dass wir vor fünf Jahren vor dem Hintergrund der Migrationskrise angetreten sind. So ein Thema, das alles überlagert, hatten wir ja diesmal nicht mehr.“

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: SPD bleibt in Mühlheim stärkste Kraft

+++ 22:08 Uhr: In Mühlheim sind die Listenstimmen in den 27 Wahlbezirken ausgezählt. Stärkste Kraft laut Trendergebnis bleibt wie schon 2016 die SPD mit 27,5 Prozent. Der bisherige Partner in der Mehrheitskoalition, die CDU, kommt auf 22,0 Prozent. Stand jetzt reicht das aber nicht für eine Mehrheit an Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung. 23 Sitze sind notwendig, SPD und CDU kommen aktuell auf 22. Die Bürger für Mühlheim (19,26) und die Grünen (19,1) folgen auf den Plätzen drei und vier. Die FDP bleibt knapp unter fünf Prozent, würde aber ebenso ins Parlament einziehen wie die erstmals in Mühlheim angetretenen AfD (3,9) und Die Partei (3,2). Die Wahlbeteiligung in Mühlheim liegt bei 49,3 Prozent und ist damit im Vergleich zu 2016 um etwa vier Prozent gestiegen.

+++ 22:03 Uhr: Bei der Bürgermeisterwahl in Dietzenbach konnte keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreichen. Amtsinhaber Jürgen Rogg erhielt mit 36,2 Prozent knapp die meisten Stimmen. Der 59-jährige Einzelbewerber tritt bei der Stichwahl in einigen Wochen gegen den SPD-Kandidaten Dieter Lang an. Der 56-Jährige konnte 34,8 Prozent der Wähler hinter sich versammeln und landete damit nur knapp hinter Rogg. Der Kandidat der Grünen, René Bacher, erreichte 28,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,33 Prozent.

+++ 21:55 Uhr: Langen hat 35 von 35 Wahlbezirken ausgezählt. Der Trend zeigt eine ordentliche Überraschung. Bliebe es so, wie es jetzt aussieht, wären die Grünen mit 27,7 stärkste Fraktion (2016: 17,3) im Langener Parlament. Dicht gefolgt von der CDU mit 26,2 Prozent (28,1). Redebedarf besteht sicher bei den Sozialdemokraten: Sie haben mit 14,9 Prozent im Trend ordentlich Stimmen eingebüßt (22,9). Die FWG-NEV vereint 12,7 Prozent der Stimmen auf sich (14,9), die FDP 6,6 Prozent, die Linke 5,9 Prozent, die UWFB 2,3 Prozent und WiLa 3,6 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Enges Rennen in Rödermark

+++ 21:50 Uhr: Alle „echten“ Wahlbezirke in Rödermark sind ausgezählt. Die AL verteidigt dort ihren knappen Vorsprung vor der CDU. Doch die ist in der Briefwahl traditionell stark.

Noch immer fehlen Zahlen aus zwei der 28 Wahlbezirke in Rodgau. Das Trendergebnis sieht bisher so aus: CDU 26,83 %, Grüne 20,66 %, SPD 16,82 %, AfD 8,60 %, FDP 8,57 %, ZmB 5,62 %, FWR 4,76 %, Tierschutzpartei 4,21 %, Die Linke 3,93 %. Das entspricht einer theoretischen Sitzverteilung von CDU 12 (-1), Grüne 9 (+4), SPD 8 (-4), AfD 4 (-1), FDP 4 (-1), ZmB 2 (-1), FWR 2 (+1), Die Linke 2 (+1), Tierschutzpartei 2 (+2) - in Klammern jeweils die Sitze in der abgelaufenen Amtsperiode.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: CDU bleibt stärkste Kraft in Neu-Isenburg

+++ 21:27 Uhr: Die Wahlhelfer in Neu-Isenburg waren schnell - alle 36 Wahlbezirke inklusive der Briefwahlbezirke sind ausgezählt. Die CDU bleibt in der Hugenottenstadt stärkste Kraft mit 32,4 Prozent der Stimmen, und verliert doch einige Stimmen (2016: 36,78). Die Grünen landen bei 24,59 Prozent - und würden damit, wenn es so bliebe, die Sitze im Parlament auf elf (bislang 5) mehr als verdoppeln.

In den sozialen Netzwerken mahnt SPD-Spitzenkandidat Dirk Gene Hagelstein aber zur Vorsicht. Er hofft, dass seine Partei, derzeit 15,6 Prozent, beim Auszählen der kumulierten und panaschierten Stimmen in den nächsten Tagen noch gewinnen kann. Die FDP landet bei 8,98, die AfD bei 8,2 Prozent, die Linke bei 6,32 Prozent und die Freien Wähler bei 3,9 Prozent.

In Rödermark wird dagegen immer noch gezählt, das Kopf-an-Kopf-Rennen von Grünen und CDU geht weiter. Derweil gibt‘s erste Reaktionen. „Rationale Nüchternheit“ macht sich bei der FDP breit, die kurz vor Schluss bei 9,1 Prozent liegt. Zehn Prozent wie 2016 hätten‘s für Spitzenkandidat Tobias Kruger sollen sein. FWR-Vorsitzender Peter Schröder ist mit momentan 11,2 Prozent zufrieden.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Grüne in Egelsbach richtig stark

+++ 21:01 Uhr: Die Lage in Seligenstadt nach 18 von 22 Bezirken: Linke und SPD kommen zusammen nur auf knapp 19 Prozent! An der Spitze bleibt die CDU mit 25,8 Prozent, auf Tuchfühlung FDP (21,1) und die Grünen (20,0). Die Freien Wähler schlagen sich mit 14 Prozent wacker.

Egelsbach ist fertig mit dem Auszählen. Die elf Wahlbezirke liegen vor. Die Säule der Grünen ist in der Grafik noch weiter nach oben gestiegen: Mit 35,5 Prozent überragen sie alle anderen Parteien deutlich - was für ein Erfolg für Spitzenkandidat Harald Eßer und sein Team - natürlich alles noch unter Vorbehalt. Heute werden nur die Stimmzettel mit Listenkreuz gezählt. Die kumulierten und panaschierten Wählerstimmen werden erst morgen ausgewertet. Die CDU hat als zweitstärkste Kraft derzeit 20,2 Prozent der Stimmen.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Grüne legen zu, aber CDU bleibt in Rodgau vorn

+++ 20:56 Uhr: Drei Viertel der Wahlbezirke in Rodgau sind ausgezählt: CDU 26,64 %, Grüne 20,28 %, SPD 17,02 %, AfD 8,93 %, FDP 8,64 %, ZmB 5,82 %, FWR 5,10 %, Tierschutzpartei 3,99 %, Die Linke 3,57 %. Falls es dabei bleibt, würden die 45 Sitze der Stadtverordnetenversammlung so verteilt: CDU 12 (-1), Grüne 9 (+4), SPD 8 (-4), AfD 4 (-1), FDP 4 (-1), ZmB 3 (+/-0), FWR 2 (+1), Tierschutzpartei 2 (+2), Die Linke 1 (+/-0). Die bisherige Kooperation könnte demnach ihre Mehrheit auf 24 Sitze ausbauen.

Auch Hainburg hat gewählt - und gezählt! In den 15 Stimmbezirken holt die CDU 50,05 (2016: 51,2) Prozent und behauptet damit die absolute Mehrheit in der Gemeindevertreterversammlung. Stärkste Fraktion in der Opposition sind mit einem deutlichen Plus die Grünen mit 21,58 (13,3) Prozent, gefolgt von den Bürgern für Hainburg mit 15,61 (13,3) und der SPD mit 12,76 (22,3) Prozent. Das Ergebnis kann sich verschieben, wenn die Stimmzettel gezählt sind, auf denen kumuliert und panaschiert wurde. Die Wahlbeteiligung liegt bei 54,82 Prozent und damit etwas höher als vor fünf Jahren. Das ergäbe diese Sitzverteilung: CDU 19, Grüne acht, BfH sechs und SPD vier Mandate.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Grüne nehmen SPD in Mainhausen Stimmen ab

+++ 20:53 Uhr: Ein Stimmbezirk fehlt noch, dann herrscht vorerst Klarheit in Hainburg: Aktuell hätte die CDU in der Hainburger Gemeindevertretung mit 19 von 37 Sitzen ihre absolute Mehrheit verteidigt. Die Opposition käme auf 18 Mandate, von denen acht an die Grünen gingen, je fünf an die Bürger für Hainburg und die Sozialdemokraten.

Die Grünen in Mainhausen scheinen vor allem der SPD viele Wähler abgezogen zu haben. Bei den anderen Parteien gibt es nur marginale Veränderungen, die FDP verbessert sich wahrscheinlich um den einen erhofften Sitz von zwei auf drei Mandate.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: CDU legt in Obertshausen stark zu

+++ 20:42 Uhr: Nach 24 von 27 Bezirken für das Stadtparlament in Obertshausen hat die CDU wieder stark zugelegt und nun 36,5 Prozent (2016: 39,86). Die Grünen bleiben zweitstärkste Kraft und haben aktuell 20,84 Prozent (2016: 11,6). Die SPD verliert im Vergleich zur letzten Kommunalwahl bisher drei Prozent und kommt auf 18 Prozent. Die FDP legt minimal zu auf 7,62 Prozent, die Bürger für Obertshausen verlieren leicht und kommen aktuell auf 17 Prozent.

Die vorletzte Trendmeldung aus Hainburg: CDU 50,98, Grüne 21,46, Bürger 14,69, SPD 12,87 Prozent nach Auszählung in 14 der 15 Wahllokale.

In Mainhausen wird derzeit die Briefwahl ausgezählt, da es eine Rekordbeteiligung bei der Stimmabgabe gab, dauert das nicht nur hier……

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Union bleibt in Heusenstamm vorn

+++ 20:33 Uhr: Die Wahlvorstände in den 16 Wahllokalen in Heusenstamm haben jetzt alle Listenstimmen gezählt. Es fehlen nun noch die Listenstimmen der etwa 6000 Briefwähler. Nach jetzigem Stand haben 2.893 Wähler den Weg an die Urne nicht gescheut. Das sind 19,9 % der Wahlberechtigten. Damit zeichnet sich schon jetzt eine höhere Wahlbeteiligung als vor fünf Jahren ab. Nach Auszählung der Listenstimmen in 16 von 21 Wahlbezirken in Heusenstamm entfallen auf CDU 35,57 Prozent (2016: 35,2 %), Grüne 15,41 Prozent (7,7 %), SPD 23,96 Prozent (33,5 %), AfD 11,66 Prozent (7,2 %), FDP 4,90 Prozent (6,6 %), Freie Wähler (FWH) 4,36 Prozent (9,9 %) und Volt 4,14 Prozent (-) der Stimmen.

13 von 15 Ergebnissen aus Hainburg liegen nun vor. Stand von 20.10 Uhr: CDU, Grüne 21,30, Bürger 14,58, SPD 12,68 Prozent. Deren Fraktionschef im Gemeindeparlament, Manfred Tilsner, zeigt sich angesichts eines Verlustes von fast zehn Prozent gegenüber der Kommunalwahl 2016 einigermaßen ratlos: „Ich weiß auch nicht, was da los ist.“ Er nennt das Ergebnis seiner Partei „sehr dramatisch“. Man müsse sehen, ob sich bei der Auszählung der kumulierten und panaschierten Stimmer (an der er selbst teilnimmt) noch etwas ändere. „Fakt ist: Wir haben Stimmverluste.“ Die Ursachen gelte es zu analysieren.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Grüne in Dreieich gehören zu den Gewinnern

+++ 20:26 Uhr: Auch in Dreieich gehören die Grünen zu den Gewinnern: Nach 19 von 29 ausgezählten Wahlbezirken schafft es die Öko-Partei auf 25,1 Prozent (2016:15,5). Die CDU liegt in diesem ersten Trend bei 26,6 Prozent (28,9), die SPD verliert mit 19,7 (28,9), die FDP 13,6 (9,3) und die FWG 9 Prozent (6,6) legen zu und die Bürger für Dreieich stehen derzeit bei 6,6 Prozent.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen der Noch-Koalitionäre CDU und AL/Grüne drängt in Rödermark alles in den Hintergrund: Die Christdemokraten von Spitzenkandidat Sven Sulzmann haben sich mit fast (30,3 %) an Karin von der Lühe und die AL (31,6 Prozent) herangearbeitet.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Die CDU liegt in Seligenstadt vorn

+++ 20:22 Uhr: Zwischenstand nach 15 von 22 Bezirken in Seligenstadt: Die CDU bei 25,4 Prozent, die Grünen erreichen 18,6 Prozent, die FDP bleibt stark bei 21,7 Prozent, die FWS hält sich bei 14,7 Prozent. Nur die beiden linken Parteien schwächeln: die SPD pendelt sich bei 14 Prozent ein, die Linke bei 5,60 Prozent.

Mehr als die Hälfte der Wahlbezirke sind auch in Rodgau ausgezählt. Die Trendmeldung nach 15 der 28 Bezirke: CDU 25,57 %, Grüne 19,55 %, SPD 17,75 %, AfD 10,57 %, FDP 8,99 %, Freie Wähler Rodgau 4,94 %, Zusammen mit Bürgern 4,77 %, Die Linke 3,91 %, Tierschutzpartei 3,85 %. Die mögliche Sitzverteilung: CDU 11 (-2), Grüne 9 (+4), SPD 8 (-4), AfD 5 (+/-0), FDP 4 (+1), FWR 2 (+1), ZmB 2 (-3), Die Linke 2 (+1), Tierschutzpartei 2 (+2).

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: SPD in Mühlheim vorne, CDU in Rodgau

+++ 19:46 Uhr: Auch in Neu-Isenburg sind nach 21 von 36 ausgewählten Bezirken die Grünen auf dem Vormarsch: 23,8 Prozent, eine Verdopplung der Stimmen zu den Kommunalwahlen 2016 (11,9 Prozent). Die CDU vereinigt im Trend die meisten Stimmen auf sich 32,2 Prozent (36,8). Stand jetzt ist die SPD die Verliererin mit 16,2 Prozent (23,5). AFD 9,5 Prozent (12,5), FDP 8,7 Prozent (7,2) , Die Linke 6 Prozent ( 4,8), FWG 3,4 (3,2)

Für die SPD geht es in Mainhausen um die Mehrheit in der Gemeindevertretung. Im Moment sieht es so aus, als ob sie die verlieren könnte. Zurzeit haben die Sozialdemokraten nur knapp 44 Prozent der Stimmen bekommen. Aber die Auszählung läuft ja noch, auch die Ergebnisse der Briefwahl liegen noch nicht vor.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: CDU in Hainburg stabil

+++ 19:33 Uhr: Langen hat 19 von den 30 Wahlbezirken ausgezählt - aus dem großen Anteil der Briefwähler sind die Stimmen allerdings noch nicht dabei. Die Grünen legen mit 29 Prozent stark vor, CDU 24,4 Prozent , SPD 14,3 Prozent  FDP 8 Prozent, die Freien Wähler 10,8 Prozent, WiLa 3,8 Prozent und die Linke 6,45 Prozent.

Die Wahlbeteiligung in Rodgau steigt auf sensationelle 70,6 Prozent. Aber das ist nur ein Zwischenergebnis. Bisher sind 5 der 28 Wahlbezirke ausgezählt.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Acht Bezirke in Rödermark ausgezählt

+++ 19:26 Uhr: Acht Rödermärker Bezirke sind kurz nach 19 Uhr ausgezählt. Der Vorsprung der AL auf die CDU schrumpft auf weniger als zehn Prozentpunkte (34,7 zu 25,8 Prozent), die SPD stabilisiert sich zusehend (13,4 Prozent). Die erstmals angetretene AfD kommt über 3,3 Prozent erst mal nicht hinaus. FDP und FWR halten in etwa ihr 2016er-Ergebnis. Aber bei Trendergebnissen werden nur die Stimmzettel ohne Kumulieren und Panaschieren gezählt.

Eine Stunde nach Schließung der Wahllokale wird auch in Rodgau noch fleißig gezählt. Bisher liegt keine einzige Schnellmeldung vor. In einem Wahllokal in Hainhausen hatte sich die Stimmabgabe etwas verzögert, weil es coronabedingt zu Wartezeiten gekommen war: Alle, die um 18 Uhr vor der Tür warteten, durften noch wählen.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Zwei Bezirke in Seligenstadt ausgezählt

+++ 19:17 Uhr: In Seligenstadt sind zwei Bezirke (vorläufig) ausgezählt: Die CDU liegt bei 28,30 Prozent, die Grünen bei 21,13, die FDP bei 23,40 und die Freien Wähler (FWS) bei 12,08 Prozent. Da die Linken in der Liste nicht aufgeführt sind, gehört ihnen ein Anteil an den 15,10 Prozent „Sonstige“.

Ein Zwischenergebnis auch aus Hainburg nach der Auszählung von sieben der 15 Bezirke (nur Listenkreuze, ohne Kumulieren und Panaschieren): CDU 49,23 Prozent, Bürger für Hainburg 20,00 Prozent, Grüne 18,04 Prozent, SPD 12,73 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: CDU baut absolute Mehrheit aus

+++ 19:07 Uhr: Erstes Zwischenergebnis aus Hainburg: CDU 47,57 Prozent, Freie Bürger für Hainburg 22,70, Grüne 16,76, SPD 12,97 Prozent.

Aus Seligenstadt gibt es eine neues Zwischenergebnis nach elf von 22 Bezirken: Die CDU liegt bei 25,5 Prozent, die Grünen bei 18,1, die FDP bei 22,3 Prozent, die Freien Wähler bei 15,0 Prozent, die SPD bei 14,0 und die Linken bei 5,0 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Immer mehr Ergebnisse trudeln ein

+++ 19:06 Uhr: In elf Mühlheimer Wahlbezirken sind nun die Listenstimmen ausgezählt. Die SPD (28,76) führt vor den Grünen (20,49) und der CDU (18,23). Die Bürger für Mühlheim stehen auf Platz 4 (16,92). Die FDP kommt aktuell auf 5,17 Prozent. AfD (6,58) und Die Partei (3,85) treten zum ersten Mal bei einer Kommunalwahl in Mühlheim an.

+++ 18:59 Uhr: Die Wahllokale in Mühlheim sind geschlossen, die Listenstimmen der ersten drei Wahlbezirke (Siedlergemeinschaftshaus RoteWarte, Schulbetreuung Markwald-Kids und Schulkinderhaus Goethe-Kids) liegen vor. Die SPD liegt mit 35,48 Prozent vorne, gefolgt von den Grünen mit 20,64 und den Bürgern für Mühlheim (15,32). Auf den weitere Plätzen stehen CDU (12,31), FDP (8,33), AfD (6,95) und Die Partei (1,09). In der nun endenden Legislatur hatten SPD und CDU die Regierungskoalition gebildet.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Hainburg vor Rekord bei der Briefwahl

+++ 18:51 Uhr: In Hainburg, Ostkreis Offenbach, haben sich vier Parteien um die Gunst der Wähler beworben. Bislang stellt die CDU die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung. Die Opposition bilden SPD, Grüne und Bürger für Hainburg (BfH). Trendmeldungen liegen bislang nicht vor, jedoch zeichnet sich ein Rekord bei der Briefwahl ab: Mindestens 4.300 Wahlberechtigte gaben bereits im Vorfeld ihre Stimme(n) ab.

Ausgezählt werden heute Abend die Zettel, auf denen lediglich eine Liste angekreuzt ist; unabhängig davon, ob sie per Brief oder im Wahllokal abgegeben wurden. Die Auszählung jener Wahlbögen, auf denen kumuliert (gehäufelt) und/oder panaschiert (verteilt) wurde, dürfte bis Dienstagabend oder sogar bis zum Mittwoch dauern.

+++ 18:49 Uhr: Das Personalkarussell hat sich in der Mainhausener Gemeindevertretung vor allem im vergangenen Jahr kräftig gedreht. Nachdem ein CDU-Abgeordneter aus der Partei ausgetreten war, sein Mandat aber als Parteiloser weiter wahrnahm, wechselten später zwei CDU-Abgeordnete in die UWG, während ein UWG-Mann der CDU beitrat.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Erste Ergebnisse in Rödermark

+++ 18:43 Uhr: Um 18.29 Uhr waren zwei Stimmbezirke in Rödermark ausgezählt. Mit 37,1 Prozent liegt die Andere Liste/Dir Grünen klar vor der CDU (29 Prozent), SPD (12), Freien Wählern (10,5), FDP (8) und AfD (3,1 Prozent).

+++ 18:41 Uhr: Wie bunt wird die Stadtverordnetenversammlung in Rodgau? Acht Parteien und Wählervereine waren in den letzten fünf Jahren im Rathaus vertreten. Diesmal traten sogar neun Listen zur Wahl an: CDU, Grüne, SPD, AfD, FDP, Die Linke, zusammen mit Bürgern, Freie Wähler Rodgau und erstmals der Tierschutzpartei.

+++ 18:38 Uhr: Briefwahl ist überhaupt d a s Thema in Rodgau: Einige wenige füllten ihre Stimmzettel im Freien bei einer Sitzpause auf den Bänken am Rathaus aus.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Gespanntes Warten auf erste Trendergebnisse

+++ 18:30 Uhr: Zwei Legislaturperioden war die SPD stärkste Kraft in Mainhausen, hatte in der Gemeindevertretung die Mehrheit der 27 Sitze. Mal sehen, wie das Ergebnis dieses Mal aussieht.

+++ 18:27 Uhr: Bei der Auszählung der sieben Briefwahlbezirke in Seligenstadt dürfte der Stimmzettelberg aus dem Stadtteil Froschhausen der höchste sein und beim heutigen Auszählen in der Heimatbundhalle die meiste Zeit in Anspruch nehmen.

Rückblende: Bei der Kommunalwahl 2006 kam es zu Wahlfälschungen bei der Briefwahl in Froschhausen, beschuldigt wurde ein dortiger CDU-Politiker. Das Verwaltungsgericht in Darmstadt erklärte damals die Wahl in diesem Stimmbezirk für ungültig und ordnete eine Wiederholung an.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Briefwahlbeteiligung auch In Dreieich hoch

+++ 18:22 Uhr: Trotz einer extrem hohen Zahl an Briefwählern (mehr als 8.600) war die „echte“ Wahlbeteiligung in Rödermark enorm. Gegen 17 Uhr erlebte die beiden Wahllokale, die in der Sporthalle neben der Kulturhalle Ober-Roden untergebracht waren, noch einmal einen kleinen Ansturm. „Wir sind erstaunt über diese Frequenz“, sagte Wahlhelfer Markus Wehner.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Ruhiger Wahlsonntag in Neu-Isenburg

+++ 18:10 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Aus Neu-Isenburg meldet Wahlleiter Thomas Peters einen ruhigen Wahlsonntag. Aufgrund der hohen Briefwahlbeteiligung - von  27.734 Wahlberechtigten wurden laut Stadt 7. 779 Briefwahlunterlagen angefordert (3. 129 bei der Kommunalwahl 2016) - gab es in den Turnhallen der Stadt keinen ganz großen Andrang. „

Wir waren bis 14 Uhr unterwegs und haben um 15 Uhr noch mal bei den Wahlvorständen angefragt - es gab keine besonderen Vorkommnisse oder Maskenverweigerer“, so Peters. Die Wahlbeteiligung lag um 15 Uhr bei rund 40 Prozent - Der Isenburger Wahlleiter geht davon aus, dass diese dann auch am Ende des Tages höher sein wird als 2016, damals gingen 40,35 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Doppelt so viele Briefwähler in Mainhausen

+++ 18:08 Uhr: Exakt 2.772 Wahlberechtigte nutzten die Briefwahl, das waren doppelt so viele wie bei der vorangegangenen Kommunalwahl, teilt Wahlleiter Marco Jähner für Mainhausen mit. Die Wahlbeteiligung liegt hier bereits bei 36 Prozent.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Hohe Wahlbeteiligung in Rodgau und Mainhausen

+++ 17:49 Uhr: In knapp 20 Minuten schließen auch in Mainhausen die Wahllokale. Nach Angaben von Wahlleiter Marco Jähner suchten mehr Bürger die Wahllokale auf, als erwartet. Jähner spricht von einem reibungslosen Ablauf. Die Wähler hätten sich an alle Regeln gehalten.

+++ 17:45 Uhr: In Rodgau zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab. Bereits die Zahl der Briefwähler (etwa 14.000) reicht nahe an die Gesamtzahl der Wähler 2016 (16.381) heran. Auch in den Wahllokalen herrscht reger Betrieb. Sieben der 18 Wahlbezirke ließen sich vorsichtshalber eine zweite Wahlurne nachliefern, um nicht wegen Überfüllung schließen zu müssen.

Bemerkung einer Frau in der Warteschlange vor einem Wahllokal in Dudenhofen: „Wenn schon mal ein Lokal offen hat, gehen wir auch hin.“

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Ungültig wählen geht natürlich auch

+++ 17:42 Uhr: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Da fragte doch tatsächlich eine Wählerin den Wahlvorstand in Dudenhofen: „Was muss ich tun, damit mein Stimmzettel ungültig ist?“ Der Frau konnte geholfen werden…

+++ 17:31 Uhr: In der Konrad-Adenauer-Schule in Seligenstadt sind drei Wahlbezirke untergebracht: Nach Angaben der Wahlhelfer standen die ersten Wähler schon vor 8 Uhr vor der Tür - mussten natürlich bis zur Öffnung warten. Bis gegen 12 Uhr kamen kleinere Gruppen vorbei, aber es gab auch Leerlauf.

Kommunalwahl im Landkreis Offenbach: Großer Andrang in Rodgau

+++ 17:04 Uhr: Unerwartet großer Andrang an den Wahllokalen in Rodgau: Trotz einer Rekordzahl an Briefwählern ist in den Wahllokalen viel los. Vor den Wahlräumen bilden sich Warteschlangen, zum Beispiel an der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule und am Bürgerhaus Weiskirchen. Das deutet auf eine hohe Wahlbeteiligung hin. Es wird sich zeigen, welche Auswirkungen das auf die Ergebnisse hat.

Natürlich geht Gesundheit auch hier vor: Alle 250 Wahlhelfer in Rodgau konnten vor Dienstbeginn einen Corona-Schnelltest machen - freiwillig. Das Testkit dafür hatten sie schon am Freitag per Brief erhalten.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach läuft anders ab als sonst

+++ 13.06 Uhr: In der Corona-Pandemie läuft die Kommunalwahl anders ab als sonst. Die üblichen Hygieneregeln mit Maskenpflicht und Abstandsregeln gelten auch bei der Stimmabgabe. Wählerinnen und Wähler sollen nach Möglichkeit zudem einen eigenen Kugelschreiber mitbringen. Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer will das Land indessen mit FFP2-Masken, OP-Masken und Handschuhen ausstatten. Wir informieren Sie hier im News-Ticker heute über die Ergebnisse der Kommunalwahl im Kreis Offenbach.

+++ Sonntag, 14.03.2021, 8:20 Uhr: Heute ist Wahltag. Mit Spannung erwartet ganz Hessen die Ergebnisse der Kommunalwahl, die Wahllokale sind bereits geöffnet. Über die Ergebnisse im Landkreis Offenbach informieren wir Sie hier im News-Ticker.

Update von Freitag, 12.03.2021, 17:40 Uhr: In Langen und Egelsbach im Kreis Offenbach boomt die Briefwahl. In Langen haben bereits 9.151 der 27.998 (32,68 Prozent) Wahlberechtigten ihre Briefwahlunterlagen beantragt, in Egelsbach mit 3.174 von 8.634 bereits 36,76 Prozent. In Langen hatten bei vorangegangenen Kommunalwahl insgesamt 11.261 Menschen ihre Wahlzettel abgegeben, in Egelsbach 4.227. In beiden Städten liegt die Zahl der beantragten Briefwahlunterlagen also nahe der Gesamtbeteiligung bei der Kommunalwahl im Jahr 2016. Die hohe Zahl an Briefwählern kann auch Auswirkungen auf die Ergebnisse haben.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach: Erste Ergebnisse am Sonntag auf einen Blick

Erstmeldung vom Freitag 12.03.2021, 18:15 Uhr: Landkreis Offenbach – Am Sonntag (14.03.2021) findet die Kommunalwahl 2021 statt. Wählerinnen und Wähler sind aufgerufen ihre Stimmen abzugeben. Auch der Kreistag wird im Landkreis Offenbach neu bestimmt. Gewählt werden 87 Abgeordneten für fünf Jahre. Im Laufe des Wahlabends lesen Sie hier alle wichtigen Ergebnisse der Wahl.

Bei der Kommunalwahl 2016 erhielt die CDU bei der Kreiswahl mit 32,44 % die meisten Stimmen. Danach folgte etwas abgeschlagen die SPD mit 23,78 %. Auch die AfD kam mit 14,68 % auf ein zweistelliges Ergebnis. Insgesamt 11,96 % der Stimmen erhielten die Grünen.

Kommunalwahl im Kreis Offenbach – Erste Ergebnisse am Sonntag im News-Ticker

Andere Parteien kamen nur auf ein einstelliges Ergebnis. So erhielt die FDP 7,29 % der Stimmen. Die Freien Wähler kamen auf 3,58 % und die Linke lag bei 3,35 %. Die Wahlbeteiligung lag im Kreis Offenbach bei 45,55 %. Damit gaben 119.459 Menschen ihre Stimme ab. (Ekkehard Wolf, Michael Hofmann, Nicole Jost, Oliver Signus, Bernhard Pelka, Markus Terharn, Michael Löw, Ronny Paul, Lukas Reus, Claudia Bechthold, Carsten Müller, Tobias Möllers)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare