Bürgermeister empört

Flugrouten: Konter aus Raunheim

Offenbach - Raunheim strebe keineswegs eine erhebliche Verschlechterung der Fluglärmsituation in Offenbach an, erklärt Bürgermeister Thomas Jühe, der auch, inzwischen wegen der Doppelfunktion umstritten, Vorsitzender der Fluglärmkommission ist.

Sein Adressat ist namentlich Offenbachs Bürgermeister Peter Schneider. Der hatte es in einer Pressemitteilung als „Kriegserklärung“ bezeichnet, sollte die Erhöhung der sogenannten Rückenwindkomponente (RWK) auf zehn Knoten gefordert werden. Das bringe „eine inakzeptable Schärfe in eine Geisterdiskussion“, so Jühe.

Wie er erinnert, sollte diese dem fliegerischen Grundsätzen des Startens und Landens gegen den Wind widersprechende Komponente seit den frühen 70ern die näher am Flughafen liegenden westlichen Wohngebiete (Rüsselsheim, Bischofsheim, Raunheim) entlasten. Sie erlaubte, mehr Flüge auf östliche Gebiete zu verlagern.

Alle Artikel zum Thema Flughafen lesen Sie im Stadtgespräch

Das Forum Flughafen und Region hat laut Jühe in einem ersten Maßnahmenpaket zur Lärmminderung unter anderem eine Erhöhung der RWK auf sieben Knoten vorgeschlagen: Aber unter der Voraussetzung, „dass für Offenbach andere Fluglärmminderungsmaßnahmen erfolgreich implementiert werden können“.

Sei dies nicht der Fall, dann könne es auch keine Erhöhung der RWK geben, betont der Raunheimer Bürgermeister. Zudem habe das Expertengremium Aktiver Schallschutz erklärt, dass eine Erhöhung wegen zu komplexer Genehmigungsvoraussetzungen ruhe. Für Jühe gibt es somit „überhaupt keine Grundlage, Gefahren einer erhöhten RWK zu beschwören“.

Forderung nicht von Raunheim erhoben

Als „besonders ärgerlich“ bezeichnet der Verwaltungschef Raunheims, dass Schneider den Eindruck erwecke, die Forderung nach Erhöhung der RWK auf zehn Knoten werde „von Raunheim“ erhoben. Tatsächlich habe kein Gremium der Stadt dies jemals formuliert.

Umgekehrt stellten Offenbacher Bürgerinitiativen Forderungen zur Entlastung Offenbachs, die für andere Orte mehr Lärm bringen würden. Raunheim habe dies stets zu unterscheiden gewusst und sich „niemals in derart aggressiver Weise und unterstellender Weise gegen die Flughafenpolitik der Stadt Offenbach gewandt“. Auch nicht, als diese offen einen Flughafenausbau unterstützte, der nicht zu ihren Lasten ging.

tk

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare