Umbau zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße beschlossen

Kosmetik für die Kaiserstraße

Offenbach - Die Kaiserstraße wird ab August zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße umgebaut. Das beschloss das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung. Dagegen stimmten CDU und FDP.

Sie sehen die optische Aufwertung des etwa 140 Meter langen Abschnitt nicht als besonders dringliche Aufgabe an. Ähnlich wie im Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Geleitsstraße, der 2007 umgestaltet wurde, soll künftig mehr Platz für Fußgänger sein. Die Gehwege werden beidseitig von derzeit 2,20 Meter auf bis zu 2,90 Meter verbreitert. Hinzu kommen 1,90 Meter breite Parkstreifen, die durch insgesamt 16 Ahornbäume getrennt sind. Auf der sieben Meter breiten Fahrbahn bleibt es beim Verkehr in beide Richtungen. Zu den breiteren Gehwegen und zum Grün kommen Rundbänke, Fahrradbügel und LED-Beleuchtung an den vorhandenen Masten.

Die Gesamtkosten des Umbaus belaufen sich auf 1,12 Million Euro. 370.000 Euro davon fließen aus dem hessischen Förderprogramm „Aktive Innenstadt“, 300.000 Euro muss die Stadt beisteuern, 450.000 Euro werden von den Anliegern in Form von Straßenbeiträgen eingetrieben. Der CDU-Stadtverordnete Michael Weiland sah in dem Vorhaben ein „Nice-to-have-Projekt“. Die Sanierung der Offenbacher Schulen sei der Union aber wichtiger. FDP-Fraktionschef Oliver Stirböck konnte in dem fraglichen Abschnitt keinen aufwertungsbedürftigen Schandfleck erkennen. Es sei deshalb zu fragen, ob man dort tatsächlich Geld von Stadt und Anwohnern investiere wolle. Stirböck hätte die Summe lieber ins Standortmarketing gesteckt.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Offenbach (Teil 2)

mad

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare