Kreditantrag weckte Misstrauen

Offenbach (mad) ‐ Auf frischer Tat ertappte die Polizei am Dienstagnachmittag einen 22 Jahre alten Kreditbetrüger. Kurz nach 15 Uhr stellte der Mann in einer Bank in der Kaiserstraße einen Kreditantrag über 30.000 Euro.

Dazu legte er einen gefälschten polnischen Personalausweis, eine ebenfalls gefälschte Bescheinigung des Einwohnermeldeamts sowie angebliche Einkommensnachweise vor. Weil der Bankangestellte erhebliche Zweifel an den Dokumenten hatte, alarmierte er die Polizei. Die nahm den Antragsteller kurz darauf in der Bank fest.

Schnell hatten die Ordnungshüter die wahre Identität des Verdächtigen ermittelt, der tatsächlich in Seeheim-Jugenheim wohnt. Darüber hinaus hatte der Betrüger bereits ein Postbankkonto - ebenfalls mit falschen Papieren - eröffnet und sich mit einer Scheinidentität bei einem Einwohnermeldeamt registrieren lassen. Den erhofften Kredit wollte er wohl rasch auf das bestehende Konto buchen lassen, um es dann leer zu räumen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 22-Jährige vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rubriklistenbild: © pixelio/Arno Bachert

Kommentare