Ab heute erste Auflösungen

Nur noch drei Zentralen für Notdienste im Kreis

+

Offenbach - Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) hat im vergangenen Jahr eine Neuregelung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes beschlossen. Aus Kostengründen werden in ganz Hessen kleine Zentralen aufgelöst.

Die Reform, die in fünf Schritten erfolgt und im März 2015 abgeschlossen sein soll, zeigt mit Beginn des neuen Jahres Wirkung im Kreis Offenbach. Die Zentralen in Rodgau und Neu-Isenburg sind dann geschlossen. Für die Versorgung des Kreises Offenbach sowie der Städte Babenhausen und Mörfelden-Walldorf sind dann die Ärztlichen Notdienst-Zentralen in Seligenstadt (Dudenhöfer Str. 9), Langen (Röntgenstr. 20) und Dietzenbach (Babenhäuser Str. 29) zuständig. Alle drei Zentralen sind dann unter der einheitlichen, kostenlosen Rufnummer 116117 zu erreichen. Die bisher gültigen Rufnummern, etwa die 19292 für die Zentrale in Dietzenbach, werden vermutlich nach dem ersten Januarwochenende abgeschaltet.

Der Bereitschaftsdienst steht parat, wenn abends ab 19 Uhr oder an den Wochenenden ein Mediziner gebraucht wird. Bei lebensbedrohlichen Symptomen muss weiter der Rettungsdienst unter 112 gerufen werden. 

Bei diesen Patienten staunen sogar Ärzte

Medizin kurios: Bei diesen Patienten staunt sogar der Arzt

isi

Mehr zum Thema

Kommentare