Neubau weiterer Unterkünfte geplant

Kreis rechnet mit 1370 Flüchtlingen

+

Dietzenbach - Der Kreis Offenbach geht davon aus, in diesem Jahr etwa 1 370 Flüchtlinge unterbringen zu müssen. Diese Zahl nannte der Sozialdezernent und Kreisbeigeordnete Carsten Müller (SPD) gestern.

„Grundlage für diesen Erwartungswert sind die aktuellen Zuweisungszahlen, die Mitteilungen des Regierungspräsidiums Darmstadt und unsere Erfahrungen der letzten Jahre“, sagte Müller. Der Sozialdezernent beklagte die Unzuverlässigkeit der Prognosen, die die Zusammenarbeit mit den 13 Kommunen, sprich die Zuweisungen an die Städte und Gemeinden, erschwere. Wie wenig belastbar die Zahlen seien, zeige sich auch daran, dass der Kreis bis Ende März 243 Flüchtlinge aufnehmen soll, allein im Januar aber schon über 100 Flüchtlinge zugewiesen bekommen hat.

Die einzige Kommune, die auch 2015 wohl nicht mit neuen Flüchtlingen rechnen müsse, sei Hainburg. Dort leben in einer Gemeinschaftsunterkunft bereits mehr als 120 Menschen. Da der freie Wohnungsmarkt nichts mehr hergebe, rechnet Müller damit, 2015 zwei und 2016 eine Gemeinschaftsunterkunft bauen zu müssen. Zudem habe man die Kommunen aufgefordert, geeignete Liegenschaften zu melden. Der Kreis selbst verfügt nur noch über ein Grundstück in Egelsbach, das genutzt werden könnte. Darüber hinaus gibt es ein Angebot von Dietzenbach.

Illegale Flüchtlinge am Hauptbahnhof Frankfurt

Illegale Flüchtlinge am Hauptbahnhof Frankfurt

re

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion