Änderung soll Staugefahr im Berufsverkehr mindern

+

Offenbach - Vermeldet war es schon, jetzt dokumentieren wir auch bildlich, was veränderte Pfeile und neue Wegweiser andeuten: An der Kreuzung Bieberer Straße / Rhönring / Untere Grenzstraße, einer der am stärksten frequentierten Knoten in der Stadt, greifen Veränderungen.

Rücken die Baufirmen ab, werden die Fahrstreifen in der Bieberer Straße stadteinwärts anders aufgeteilt. Künftig gibt es zwei reine Linksabbiegerspuren in die Rhönstraße, einen Geradeaus- und einen Rechtsabbiegerstreifen in die Untere Grenzstraße. Die Verkehrsplaner versprechen sich deutlicher weniger Rückstaus gerade im Berufsverkehr. Das Hauptproblem: Dort bündeln sich die Verkehrsströme aus Richtung Hanau/Mühlheim und Seligenstadt/Obertshausen in Richtung Frankfurt.

Weitere Hoffnung: Geringere Standzeiten werden sich positiv auf die Schadstoffemissionen an diesem kritischen Punkt auswirken. Auch Leibnizstraße und Bierbrauerweg, von Berufspendlern oft als Abkürzung genutzt, könnten profitieren. Weniger Stau auf der Bieberer Straße macht die Schleichwege uninteressant. Allein die neue Markierung und die neuen Wegweiser, die ohnehin auszutauschen waren, kosten rund 30.000 Euro.

(mk)

Kommentare