Krimis als Zeitvertreib

+
Bei seiner jüngsten Stippvisite in Bieber: Autor Heinz Herbert mit einigen seiner Werke.

Offenbach-Bieber - Heinz Herbert arbeitet total diszipliniert zwischen 8 und 13 Uhr am Schreibtisch. Und das, obwohl er eigentlich schon im Ruhestand ist. Das Schreiben ist Passion, seine Brötchen muss er damit nicht verdienen. Wenn ihm am Vormittag mal gar nichts mehr einfallen will, korrigiert er seine Texte oder recherchiert für komplizierte Geschichten. Von Simone Weil

Der 62-Jährige lebt seit neun Jahren mit seiner Gattin Martina Ines, einem Hund und vier Katzen im eigenen Haus in Nord-Zypern. Weil der Alltag so ganz ohne Erwerbsarbeit auf die Dauer zu öde wird, hat sich der Bieberer außer dem Kochen noch aufs Schreiben verlegt. Kriminalromane mochte er schließlich immer gerne - jetzt schreibt er sie selbst.

Bei seinen Figuren kann er auf Charaktere zurückgreifen, die ihm in seinem früheren Berufsleben begegnet sind. Herbert, der im Rhein-Main-Gebiet als Rechtsbeistand und Collection-Manager für Kreditbanken und Inkassobüros selbstständig tätig war, hat einiges zu sehen bekommen. „Aus dem Milieu schöpfe ich“, gibt er zu. Weil er davon überzeugt ist, dass „Anwalt ein widerlicher Beruf“ ist, hatte er sich vorgenommen, eben nicht bis zum üblichen Rentenalter zu warten, um sich aus dieser Tätigkeit zurückziehen zu können.

Sechs Bücher sind bereits von ihm erschienen: „Das Schwierigste war das Erste“. Heinz Herbert liebt schräge Helden, Außenseiter und windige Vögel, die sich immer an der Grenze der Legalität bewegen. „Meine Hauptfiguren mag ich schon“, räumt er ein. In seinem jüngsten Buch „Der Eintreiber“ (ISBN 978 3 9809538 4 9) drehen sich die Ereignisse um Witek Wischnewski, der Gelder für eine Kredithaibank kassiert. Schuldner, Gangster, leichte Mädchen und ein undurchsichtiger Kriminalbeamter sind ihm öfter bei seinen Geschäften gefällig. Kulisse für die Geschichte liefern Offenbach und Frankfurt.

Vertrieben werden die Krimis und das Buch über seine derzeitige Heimat Nord-Zypern, die im Eigen-Verlag erschienen sind, über den Internet-Handel. Doch der Ines-Herbert-Verlag mit Sitz an der Poststraße 8 soll künftig erweitert werden und auch Werke anderer Autoren publizieren, hat sich das ausgewanderte Paar vorgenommen. Seit Jahren tauchen sie, der vielen Haustiere wegen immer nur einzeln, lediglich für eine kurze Stippvisite in Offenbach auf.

Das Internet-Magazin finden Sie unter www.nordzypern-insider.net

Doch inzwischen planen sie, des Müßiggangs müde, die Rückkehr ins Bieberer Elternhaus des Hobby-Schriftstellers. Allerdings kann so ein Umzug zwischen zwölf Monaten und gut fünf Jahren dauern, meint Herbert ganz gelassen. In der Zwischenzeit wird eifrig weitergeschrieben - auch am Internet-Magazin.

Kommentare