Polizei sucht weitere Geschädigte

Kripo ermittelt gegen Teppichbetrüger im Kreis Offenbach

Polizeiauto vor einer Dienststelle
+
Die Polizei sucht Zeugen oder Betroffene, die Betrügereien mit Teppichen aufklären helfen können. (Symbolfoto).

Die Kriminalpolizei in Offenbach ermittelt wegen mutmaßlichen Betrugs mit Teppichen im Kreis Offenbach.

Offenbach –Wie die Polizei mitteilte, gehe es um vier Fälle von Teppichreparaturen und -reinigungen sowie Verkauf von Teppichen. Mit Flyern, die über Tageszeitungen Anfang Dezember verteilt wurden, seien Kunden gelockt worden.

Betrug im Kreis Offenbach: Echter Geschäftsführer des Teppichhauses erstattet Anzeige

Die Interessenten sollten sich mit der im Prospekt genannten Firma in Verbindung setzen. Wie sich allerdings herausstellte, existiert zwar ein Geschäft unter dem Namen, jedoch passten die Telefonnummern nicht zum Betrieb. Bei dem „echten“ Geschäftsführer des Teppichhauses seien Beschwerden eingegangen, warum er denn mit Betrügern zusammenarbeiten würde. Er erstattete daraufhin Anzeige.

Im Zuge der Ermittlungen nahm die Polizei Mitte Dezember zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Sie wollten gerade bei einem Senior in Langen Geld einkassieren, von dem sie paar Tage zuvor für eine versprochene Dienstleistung einen vierstelligen Betrag eingesackt hatten. „Der 26-jährige Mann aus Obertshausen und der 48-jährige Hanauer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.“ Die Ermittlungen dauerten an. Weitere Geschädigte, die sich bis dato nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, bei der Kripo-Hotline in Offenbach unter Tel. 069 8098 1234 anzurufen. al

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare