Künftig zwei Linksabbieger

Offenbach -  Aus dem Kampf gegen Straßenschäden wächst ein Kampf gegen Blechlawinen: Aus Richtung Bieberer Berg entfällt künftig die Busspur, dafür stehen den Linksabbiegern zwei Spuren bereit.

„Wird auch Zeit“, grummelt ein Offenbacher ob dieser Ankündigung. Veränderte Pfeile und neue Wegweiser deuten es an: An einer der zentralen und meist befahrenen Kreuzungen im Stadtgebiet stehen grundlegende Veränderungen bevor. Rücken die Baufahrzeuge Anfang August ab, werden die Abbiegestreifen in der Bieberer Straße stadteinwärts anders aufgeteilt. Die bisherige Busspur in der Bieberer Straße zwischen Siemensstraße und Untere Grenzstraße hat sich als entbehrlich erwiesen. Das schafft Platz, um die Verkehrsbeziehungen neu zu strukturieren.

Hauptproblem: Dort bündeln sich die Verkehrsströme aus Richtung Hanau/Mühlheim und Seligenstadt/Obertshausen in Richtung Frankfurt. Während des Berufsverkehrs gibt es hier immer wieder Staus. So soll es entflochten werden: Künftig gibt es vom Bieberer Berg her zwei reine Linksabbiegerspuren in die Rhönstraße, einen Geradeausfahrstreifen und einen Rechtsabbiegerstreifen in die Untere Grenzstraße.

Die Verkehrsplaner versprechen sich von der Neuaufteilung der Fahrstreifen eine Halbierung des Rückstaus. Weitere Hoffnung: Geringere Standzeiten werden sich positiv auf die Schadstoffemissionen an diesem kritischen Punkt auswirken. Auch Leibnizstraße und Bierbrauerweg, von Berufspendlern gerne verbotswidrig als Abkürzung genutzt, könnten profitieren. Weniger Stau auf der Bieberer Straße macht die Schleichwege uninteressant. Die geänderte Markierung wird nach Fertigstellung der neuen Fahrbahndecke aufgetragen. Gleichzeitig nutzt das Bauamt die Gelegenheit, um die in die Jahre gekommenen Wegweiser zu erneuern. Kosten: rund 30.000 Euro.

(mk)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare