Kurzarbeit bei „manroland“ wird beendet

Offenbach (ku) - Nach fast drei Jahren beendet der angeschlagenen Druckmaschinenhersteller „manroland“ unter anderem wegen der guten Auftragslage die Kurzarbeit an seinem Standort Offenbach.

„Mit der Beendigung der Kurzarbeit setzen wir ein klares Zeichen, dass die Entwicklung wieder deutlich nach vorn geht“, erklärte Markus Rall, Mitglied des Vorstands für den Geschäftsbereich Bogendruck und Produktion. „Unsere intern ergriffenen Maßnahmen zeigen Wirkung, sodass wir mit dem Rückenwind vom Markt wieder optimistischer die vor uns liegenden Chancen anpacken können. “ Die Restrukturierung erfolge planmäßig, sagte eine Sprecherin zum zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretern vereinbarten Jobabbau.

Die Stellen sollten im gesamten Unternehmen bis Ende 2012 von etwa 7.000 auf rund 6.000 verringert werden. In Offenbach sollen dann noch 1.600 Beschäftigte tätig sein, 600 bis 700 in Plauen, 2.000 in Augsburg und 1.800 an anderen Standorten. Insgesamt haben nach Angaben der Sprecherin bei „manroland“ etwa 1.500 Menschen kurzgearbeitet. In Offenbach waren in den letzten Monaten durchschnittlich rund 500 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Zur Neuausrichtung von „manroland“ gehört die Kooperation mit Océ, um Offset- und Digitaldruck besser zu verzahnen.

Engagement der Mitarbeiter und Produktinnovationen

„Die gute Auftrags- und Projektlage sowie die konsequent umgesetzte Reorganisation haben bei der ,manroland’ AG im Werk Offenbach in den ersten beiden Quartalen 2011 zu einer deutlichen Verbesserung der wirtschaftlichen Situation geführt“, teilte das Unternehmen weiter mit. Aufgrund der guten Auslastung werde daher die Kurzarbeit zum 1. Juli beendet. „Der Geschäftsbereich Bogendrucksysteme, der in Offenbach angesiedelt ist, profitiert aktuell besonders vom Anziehen der Branchenkonjunktur.“

Auch im Bereich Rollendruckmaschinen habe sich die Investitionsbereitschaft der Kunden verbessert. „Das außerordentliche Engagement der Mitarbeiter und die bedarfsorientiert entwickelten Produktinnovationen waren die wesentlichen Treiber für die Erfolge der vergangenen Monate“, hieß es. „Auch die Neuheiten stießen bei Kunden aus aller Welt auf großes Interesse.“

Rubriklistenbild: © Th. Meier

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare