Urnengang am 28. Oktober

Landtagswahl: Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 43

+
Am 28. Oktober ist Landtagswahl in Hessen.

Hessen ist für die Landtagswahl 2018 in 55 Wahlkreise unterteilt, die Stadt Offenbach ist der Wahlkreis 43. Wir präsentieren Kandidaten und Ergebnisse aus Offenbach.

Am 28. Oktober ist Landtagswahl in Hessen. Damit Sie an diesem Tag wissen, wie im Wahlkreis 43 abgestimmt worden ist, finden Sie am Wahlabend hier einen Link zu den Zahlen aus der Stadt Offenbach. Bis zum Wahltag können Sie sich in diesem Artikel über die Direktkandidaten des Wahlkreises 43 informieren und das Ergebnis der Landtagswahl 2013 nachlesen.

Der hessische Landtag hat 110 Sitze. Wie bei der Bundestagswahl können die Wähler auch bei der Landtagswahl zwei Kreuzchen machen: Mit der Erststimme entscheiden sie sich für einen Direktkandidaten, mit der zweiten Stimme für eine Partei. 55 Abgeordnete werden demnach in den Wahlkreisen direkt und 55 Abgeordnete aus Landeslisten der Parteien gewählt.

„Auf diese Weise sollen die Vorteile der beiden Wahlsysteme – der Mehrheitswahl und der Verhältniswahl – kombiniert werden“, heißt es auf der Homepage des Landeswahlleiters (mehr Informationen zum Wahlsystem finden Sie hier). Hier eine Liste der aufgestellten Kandidaten.

Landtagswahl 2018 in Hessen: Direktkandidaten im Wahlkreis 43

Name

Partei

Geburtsjahr

Beruf

Stefan Grüttner

CDU

1956

Sozialminister des Landes Hessen

Nadine Gersberg

SPD

1977

Diplom-Sozialwirtin

Tarek Al-Wazir

Grüne

1971

Wirtschaftsminister des Landes Hessen

Sven Malsy

Linke

1992

Student

Oliver Stirböck

FDP

1967

Diplom-Kaufmann

Christin Thüne

AfD

1962

Dozentin

Dennis Lehmann

Freie Wähler

1988

Schreiner

Helge Herget

Piraten

1958

Gießereileiter

Jochen Kalmbacher

Die Violetten

1964

Pflegedienstleiter

Bei der hessischen Landtagswahl 2013 gewann CDU-Kandidat Stefan Grüttner mit 35,6 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Wahlkreis 43 und wurde dann im schwarz-grünen Kabinett von Ministerpräsident Volker Bouffier Sozialminister. Grüttner gewann seit 1995 bei jeder Landtagswahl das Direktmandat des Wahlkreises 43. Auch 2018 stellt sich der CDU-Mann zur Wiederwahl und bekommt Konkurrenz von einem Kabinettskollegen: Der aktuelle Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir war bereits 2013 Direktkandidat der Grünen (15,7%) und wirbt auch in diesem Jahr um die Erststimmen der Offenbacher Wähler. Auch FDP-Mann Oliver Stirböck bewarb sich bereits 2013 um das Direktmandat in Offenbach, erhielt aber nur 2,3 Prozent der Stimmen. Bei der Landtagswahl 2018 tritt er erneut als Direktkandidat der FDP im Wahlkreis 43 an.

Für die SPD stellt sich Nadine Gersberg zur Wahl, sie beerbt Heike Habermann, die 2013 im Rennen um das Offenbacher Mandat für den hessischen Landtag an Stefan Grüttner scheiterte. Für die Linke tritt der Offenbacher Stadtverordnete Sven Malsy an, und auch die AfD schickt eine Stadtverordnete ins Rennen, nämlich die ehemalige Bürgermeisterkandidatin Christin Thüne. Dennis Lehmann (Freie Wähler), Helge Herget (Piraten) und Jochen Kalmbacher (Die VIOLETTEN) komplettieren das Feld der Direktkandidaten im Wahlkreis 43. Bis auf Kalmbacher, der in Rodgau lebt, kommen alle Kandidaten aus Offenbach.

So schnitten die Direktkandidaten in Offenbach bei der letzten Landtagswahl ab:

Landtagswahl 2013: Ergebnisse der Direktkandidaten in Offenbach

Kandidat

Partei

Stimmen

Prozent

Stefan Grüttner

CDU

14.927

35,6%

Heike Habermann

SPD

12.746

30,4%

Tarek Al-Wazir

Grüne

6571

15,7%

Dieter Faulenbach da Costa

Linke

3224

7,7%

Reinhard Wahlich

AfD

1602

3,8%

Gregory Engels

Piraten

1137

2,7%

Oliver Stirböck

FDP

977

2,3%

Annette Schröder

Freie Wähler

695

1,7%

Marianne Arens

PSG

60

0,1%

Auch bei den - für die prozentuale Zusammensetzung des Landtags entscheidenden - Zweitstimmen lag die CDU in Offenbach bei der Landtagswahl 2013 vor der SPD. 32,2 Prozent der Wähler gaben ihre Zweitstimme den Christdemokraten, damit schnitt die Union im Wahlkreis 43 schlechter ab als auf Landesebene (38,3%).

Insgesamt waren 66.480 Bürger in Offenbach wahlberechtigt, 43.592 Wähler gaben ihre Stimme ab - das entspricht einer Wahlbeteiligung von 65,6 Prozent.

Landtagswahl 2013 in Hessen: Zweistimmen im Wahlkreis 43 (Offenbach)

Partei

Stimmen

Prozent

CDU

13.658

32,2%

SPD

12.124

28,6%

Grüne

6403

15,1%

Linke

3395

8%

FDP

1798

4,2%

AfD

1794

4,2%

Piraten

1234

2,9%

NPD

636

1,5%

Freie Wähler

489

1,2%

Republikaner

330

0,8%

Die PARTEI

246

0,6%

LUPe

64

0,2%

AGP

61

0,1%

ADd

56

0,1%

ÖDP

41

0,1%

PSG

40

0,1%

AVIP

27

0,1%

BÜSo

12

0,1%

Auch die Kandidaten und Ergebnisse aus den Wahlkreisen des Kreises Offenbach und Umgebung stellen wir vor:

  • Wahlkreis 41 (Hanau, Erlensee, Großkrotzenburg, Maintal und Niederdorfelden)
  • Wahlkreis 44 (Dreieich, Langen, Neu-Isenburg, Egelsbach)
  • Wahlkreis 45 (Dietzenbach, Mühlheim, Heusenstamm, Obertshausen)
  • Wahlkreis 46 (Rodgau, Rödermark, Seligenstadt, Hainburg, Mainhausen)
  • Wahlkreis 52 (u.a. Babenhausen, Dieburg, Münster, Eppertshausen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare