Leben und Lichtmasten am Kickers-Stadion retten

Offenbach (op) - Ungewöhnliche Ziele erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: Zur Rettung der Lichtmasten am Kickers-Stadion, der ehemals weithin sichtbaren „Offenbacher Eiffeltürme“, wurde die Interessengemeinschaft Stadionbau (IGS) gegründet.

Nach der Spenden-Kooperation mit der Sparda-Bank Hessen folgt jetzt die Zusammenarbeit mit dem CSL Plasmacenter Offenbach und damit ein Weg zu spenden, der nicht nur den Masten, sondern auch vielen chronisch kranken Menschen hilft.

Den kommenden Mittwoch, 2. November, hat das Offenbacher Plasmacenter zum Aktionstag „Dein Blut für die Masten“ ausgerufen und hofft auf viele Neu- und Erstspender, die damit nicht nur die IGS unterstützen, sondern in erster Linie Leben retten.

25 Euro gehen pro Teilnehmer auf das Spendenkonto der IGS

„Wir freuen uns, damit unsere Verbundenheit mit der Stadt und ihrem Traditionsverein demonstrieren zu können und hoffen auf möglichst viele Spender“, so Center-Managerin Marion Wissig. Eingeladen sind alle Kickers-Fans – und natürlich auch alle anderen Offenbacher –, sich am Mittwoch von 14 bis 19 Uhr im Plasmacenter in der Lilistraße 14-18 einzufinden und als Blutplasma-Spender registrieren zu lassen. Für Erstspender erfolgen hier neben der Registrierung eine Voruntersuchung und eine genaue Information über das Verfahren durch einen Arzt. Wer bereits als Spender registriert ist, kann an diesem Tag gleich zur Tat schreiten.

Und was nützt das den Masten? Ganz einfach: Das Transfusionsgesetz sieht vor, dass der spendenden Person eine Aufwandsentschädigung gewährt werden kann, die sich an dem unmittelbaren Aufwand je nach Spenderart orientieren soll. Im Zuge der Aktion „Dein Blut für die Masten“ gibt der Spender seine Aufwandsentschädigung und CSL Plasma erhöht diese auf 25 Euro, die direkt auf das Spendenkonto der IGS gehen. Selbstverständlich kann auch jeder mitmachen, der bereits als Plasmaspender registriert ist.

Wer sich zunächst über die Plasmaspende als solche und über ihre lebenswichtige Bedeutung für viele Menschen informieren möchte, ist herzlich eingeladen, sich unverbindlich zu erkundigen. Möglich ist dies auf der Internetpräsenz des CSL Plasmacenters.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare