Leben aus der Sprühdose

Hakan Erdogan greift zu: Bis Sonntag leeren er und seine Graffiti-Kollegen 500 Spraydosen fürs Riesen-Kunstwerk.

Offenbach ‐ Bis Sonntagabend entsteht zwischen dem Ringcenter und der Jacques-Offenbach-Straße Hessens größtes Graffito. Solange, bis alles Grau verschwunden ist, besprühen Künstler die Mauer am Industriebahnweg. Von Katharina Skalli

Dann führt der frisch sanierte Radnweg an lebendigen Wänden entlang. Ganz so, wie es sich die Macher wünschen. „ Living Walls “ heißt das Konzept, das aus kühlen Wänden Kunstwerke macht. Mit der Sprühdose. Ganz legal. Und im großen Stil. Über 500 Spraydosen, 50 Graffitikünstler, 150 Liter Farbe, etwa 4000 Euro – das sind jetzt die Zutaten für Hessens größtes zusammenhängendes Graffito.

Den Ort hinter dem Einkaufszentrum hat die Agentur „artmos4“ gewählt. Spezialisten auf dem Gebiet Gestaltung und Werbung. Am Sonntag wird alles bunt sein. Wand, Hände, das neue silber-blitzende Gerüst. Die Hose von Marcus Dörr ist es schon jetzt. „Ich glaube, dass Bewusstsein hat sich gewandelt“, sagt er. „Früher war jeder kriminell, der eine Sprühdose hatte. Jetzt kann man differenzieren zwischen legaler und illegaler Gestaltung.“

Vorgaben gibt es keine. Jeder sprüht, was er will. Nur grobe Farbvorgaben gibt es: Apricot-Töne sollen die über 1000 Quadratmeter verschönern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare