Ledermuseum bekommt mehr Platz

+
Um seine Schätze aus dem Magazin ans Tageslicht zu holen, bekommt das Deutsche Ledermuseum zusätzliche Räume.

Offenbach - Um seine Schätze aus dem Magazin ans Tageslicht zu holen, bekommt das Deutsche Ledermuseum zusätzliche Räume. Mit dem ersten Spatenstich begannen am Freitag in Offenbach die Arbeiten an einem 700.000 Euro teuren Erweiterungsbau.

Vorgesehen sind drei neue Räume. Dort werden künftig Exponate der umfangreichen Asienabteilung und des Museums für angewandte Kunst gezeigt. Deren Sammlungen lagern derzeit größtenteils im Magazin. Zu den bislang verborgenen Stücken gehört eine der weltweit umfangreichsten Sammlungen an Schattenspielfiguren. Einer der Säle wird ausschließlich der Stadt Offenbach als ehemaligem Zentrum der Lederindustrie gewidmet sein.

Die Eröffnung des Anbaus ist für das Frühjahr 2011 geplant. Bis dahin wird das Haus zeitweise geschlossen. Die Erweiterung finanzieren das Land Hessen, die Stadt Offenbach und private Spender. Das 1917 gegründete Museum beherbergt drei Sammlungen. Das Schuhmuseum zeigt unter anderem Fußbekleidung Prominenter wie dem früheren hessischen Grünen-Chef Joschka Fischer oder Torwart Sepp Maier, das Museum für angewandte Kunst Kunsthandwerk vom Mittelalter bis zur Gegenwart, das Ethnologische Museum Arbeiten aus Afrika, Asien und Amerika. Außerdem gibt es eine Restaurierungswerkstatt.

dpa

Kommentare