Gute Geschäfte trotz Preiserhöhungen

Offenbach - Deutschlands Lederwarenhersteller rechnen trotz Preiserhöhungen in diesem Jahr mit guten Geschäften. Viele Produzenten von Handtaschen und Koffern verzeichnen nach Branchenangaben derzeit ein zweistelliges Auftragsplus.

Das nährt den Optimismus der Branche, nach einem Umsatzzuwachs 2010 in diesem Jahr noch zulegen zu können. „Die anhaltende Zuversicht und Konsumneigung der deutschen Verbraucher und der hohe Beschäftigungsstand sorgen für ein weiterhin gutes wirtschaftliches Umfeld im Inland“, erklärte der Bundesverband Lederwaren und Kunststofferzeugnisse (BVLK) zum Auftakt der Internationalen Lederwarenmesse (ILM) in Offenbach am Freitag.

Impressionen von der Lederwarenmesse 2011

Lederwarenmesse in Offenbach

Bei der Messe für Fachbesucher zeigen bis zu diesem Sonntag, 27. März, 233 Aussteller aus 13 Ländern ihre Neuheiten. Bei der Taschenmode des Herbstes 2011 sind eckige Klassiker ebenso im Angebot wie rustikale Formen. Farblich setzen die Designer mit braun, grün, schwarz und silber die typischen Winter-Töne in Szene. Im vergangenen Jahr steigerte die Lederwarenindustrie ihre Gesamterlöse zum Vorjahr um knapp drei Prozent auf 232 Millionen Euro - vor allem dank eines besseren Auslandsgeschäfts.

Für dieses Jahr erwartet auch die Mehrheit der etwa 1800 Lederwarenhändler in Deutschland Umsatzzuwächse. Der Bundesverband des Deutschen Lederwareneinzelhandels (BLE) erklärte jedoch mit Hinweis auf steigende Preise für Rohstoffe und höhere Lohnkosten : „Die Branche wird nicht umhin kommen, die Preise moderat zu erhöhen.“

(dpa)

Rubriklistenbild: © Georg

Kommentare