Dezente Farben dominieren

Lederwarenmesse: Knallig ist die Ausnahme

+
Ein aktuelles Bild von der Lederwarenmesse in Offenbach.

Offenbach - Auf der internationalen Lederwarenmesse I. L. M Winter Styles sind in Offenbach die Taschen- und Koffertrends für den Herbst und Winter 2015/16 vorgestellt worden. Von Sonja Achenbach

Ein neues Lied setzt ein, die Scheinwerfer blenden auf, die Models betreten den Laufsteg. Sofort wird deutlich, dass sich der Trend „Decadent Pop“ klar von den anderen absetzt. Hier arbeiten die Designer mit kontrastreichen Farben und kombinieren sie mit metallischen Oberflächen oder Velours-Leder.

„Wir brauchen einfach Farbe in tristen Wintertagen“, äußert sich Modenschau-Macher Martin Wuttke von der Agentur NextguruNow begeistert. Ins Auge fallen aber nicht nur die Taschen. Die Kombination mit den Outfits der Modenschau löst bei einigen Besuchern Belustigung aus. Die Lacher sind nicht zu überhören. Knallig gestreifte Taschen und Rucksäcke werden hier zu Kleidung beispielsweise mit floralen Printmustern getragen. Im kommenden Herbst wird die neue Kollektion in den Läden zu finden sein. Die Händler treffen ihre Auswahl schon jetzt. Wer sich dann eine neue Tasche oder einen neuen Koffer kauft, wählt zwischen den Trends „Boho Ritualz“, „Downtown Reboot“, „Minimal Monastic“ und „Decadent Pop“.

Im Gegensatz zu „Decadent Pop“ arbeitet der Trend „Boho Ritualz“ mit dezenten Farben. Hier stehen indianische Muster im Vordergrund. Der Blick fällt aber auch auf die auffällig verarbeiteten Materialien. Mit Details wie Nieten, Flechtungen, Fransen, vor allem jedoch Pelz und Fell, erinnert „Boho Ritualz“ auch ein wenig an den Wilden Westen. Martin Wuttke beschreibt diesen Trend als besonders naturnah und eher düster.

Lederwarenmessen: Taschentrends für Herbst und Winter

Lederwarenmesse: Die Taschentrends 2015/16

„Downtown Reboot“ kombiniert Elemente der 70er Jahre mit solchen eines modernen Stils. „Hier steht der getriebene Konsument im Fokus“, sagt Wuttke. Besonders im Kommen sind dabei sportliche Taschen aus Nylon in sogenannten Bowlingformen. Auffällig oft sind hier bei Männer und Frauen Taschen zu entdecken, die auch als Rucksack genutzt werden können.

Wie der Name schon vermuten lässt, baut der Trend „Minimal Monastic“ auf unauffällige Farben und klare Formen. Hier dominiert alles in verschiedenen Grautönen und klaren, geometrischen Formen. Auffällig ist hier der Fokus auf XXL-Taschen. Von den vier vorgestellten Trends für den Winter 2015/16 ist dieser wohl der kühlste. Martin Wuttke ist davon überzeugt, dass „Minimal Monastic“ mit eher grauen Tönen einen der wichtigsten Trends für den kommenden Winter aufgenommen hat. Er mahnt jedoch an, vorsichtig mit der Farbe umzugehen. Wichtig sei immer, den richtigen Grauton zu treffen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare