Lederwarenmesse in Offenbach

Preise für Taschen stabil

Offenbach - Obwohl die Produktion von Lederwaren in Deutschland teurer geworden ist, will der Handel die Preise stabil halten. Von Marc Kuhn

Die Erzeugerpreise seien im vergangenen Jahr um zwei Prozent gegenüber 2014 gestiegen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Schuh- und Lederwarenindustrie, Manfred Junkert, gestern zur Eröffnung der Messe I. L. M Winter Styles in Offenbach. Für die Entwicklung machte er erhöhte Lederpreise, steigende Transportkosten und starke Währungsschwankungen verantwortlich. „Ich gehe davon aus, dass wir die Preise stabil halten können“, erklärte Axel Augustin, Geschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Lederwareneinzelhandels (BLE).

Die Lederwarenmesse ist wieder ausgebucht. 290 Aussteller werden bis Montag erwartet, wie Arnd Hinrich Kappe, Chef der Messe Offenbach, berichtete. Mit etwa 6000 Fachbesuchern wird gerechnet, die sich über Taschen-, Gepäck- und Accessoires-Trends informieren.

Mehr zum Thema:

I.L.M Winter Styles präsentiert neueste Trends bei Taschen und Gepäck

Mit der Entwicklung im vergangenen Jahr zeigten sich Industrie und Handel zufrieden, wie Junkert und Augustin berichteten. Die deutsche Lederwaren- und Kofferindustrie habe ihre Umsätze 2015 um 4,4 Prozent auf fast 530 Millionen Euro gesteigert, erläuterte Junkert. Im Inland kletterten die Erlöse um 1,8 Prozent auf mehr als 379 Millionen Euro. Der Auslandsumsatz stieg um 11,4 Prozent auf über 150 Millionen Euro. Für das laufende Jahr zeigte sich Junkert „verhalten positiv“ gestimmt.

Bilder zur Ledermesse in Offenbach

Der Verband des Lederwareneinzelhandels schätzt, dass die Kunden in Deutschland im vergangenen Jahr Taschen, Koffer, Schulkranzen und Kleinlederwaren im Wert von rund 2,5 Milliarden Euro gekauft haben. Dabei werden alle Vertriebswege vom Fachgeschäft über den Onlinehandel bis zum Discounter genutzt. Die Umsätze im Lederwarenfachhandel sind nach Ansicht von Augustin in den vergangenen Jahren nahezu stabil geblieben und liegen bei etwa 1,3 Milliarden Euro. Versand- und Onlinehandel hätten bei den Erlösen dagegen deutlich zugelegt, erklärte der Verbandschef.

Rubriklistenbild: © ILM/Messe Offenbach

Kommentare