Leibnizschule kehrt auch zu G 9 zurück

Offenbach - Nach der Marienschule kehrt auch die Leibnizschule zur neunjährigen Gymnasialzeit (G 9) zurück. Begabte Schüler sollen jedoch nach wie vor die Möglichkeit erhalten, ein Jahr früher ihr Abi zu machen.

Die Regelung werde zum Schuljahr 2014/2015 greifen, teilte die Schule gestern mit. Lehrer-, Schüler- und Elternschaft seien sich darin einig, dass Heranwachsende Zeit für ihre kognitive und persönliche Entwicklung benötigten, heißt es. Schüler müssten für eine nachhaltige Verarbeitung des umfangreichen gymnasialen Lernstoffs mehr Zeit haben. Gerade in Mathematik und Naturwissenschaften fehle in G 8 die Zeit für ausreichend Übungsphasen.

Doch nicht für alle Schüler sei das Abitur nach zwölf Jahren der falsche Weg. Weshalb die Leibnizschule künftig ein entsprechendes Konzept anbiete. Nähere Infos gibt es am Tag der offenen Tür am 25. Januar von 10 bis 14 Uhr. Zu den weiteren Details der Rückkehr zu G 9 gehören: Die zweite Fremdsprache wird weiter ab der Jahrgangsstufe 6 unterrichtet. Allerdings in entzerrter Form und mit höherer Stundenzahl als in G 9 vorgesehen. Die Stundentafel in G 9 wurde so angepasst, dass der Erwerb einer dritten Fremdsprache erleichtert wird. Wahlunterricht gibt es in Zukunft wieder ausschließlich in den Klassen 9 und 10.

Abiball 2013 der Leibnizschule

Abiball der Leibnizschule

„Die Schulgemeinde der Leibnizschule ist sich sicher, mit dem vorgelegten Konzept ein Angebot zu machen, dass die Stärken von G 8 und G 9 vereint und den Bedürfnissen der Schüler angepasst ist“, heißt es abschließend. Die Albert-Schweitzer-Schule will – wie berichtet am 17. Dezember über G 9 – entscheiden. An der Rudolf-Koch-Schule war gestern keine Stellungnahme mehr zu erhalten. 

(mad)

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare