Leitplanke zugewachsen?

+
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verhindern mit Bindemitteln die Ausbreitung des ausgelaufenen Benzins.

Offenbach (akr) - Ein Wendemanöver verlief für einen Autofahrer gestern gegen 8. 40 Uhr im Lämmerspieler Weg, nahe der Laskabrücke alles andere als nach Plan.

Der Fahrer des VW-Golf Plus übersah beim Wenden offenbar das Ende einer Leitplanke, das wegen des Grünwuchses am Straßenrand allerdings nicht leicht zu erkennen war. Die Ecke besagter Leitplanke riss dem Autofahrer den Benzintank auf und der Kraftstoff lief über die Straße.

Polizei, Feuerwehr und Wasserbehörde waren vor Ort. Einsatzleiter Bastian Genz von der Offenbacher Feuerwehr spricht von einer bislang „unbekannten Menge an Betriebsstoffen“, die auf die Straße und teilweise auch ins Erdreich gelaufen sei. Der 70-Liter-Tank des Wagens sei etwa zu einem Drittel gefüllt gewesen, wieviel davon genau ausgelaufen ist, sei nicht zu beziffern, so Brandoberinspektor Genz.

Um den Schaden einzudämmen, setzte die Feuerwehr Bindemittel ein. Außerdem wurde die oberste Erdschicht abgetragen, damit das Benzin nicht bis ins Grundwasser durchsickern konnte. Nachdem die Straße fachmännisch gesäubert worden war, war sie um 10.10 Uhr wieder frei befahrbar.

Unklar bleibt indes die Schuldfrage. Stadtdienstleister ESO, der für die Grünpflege der Fahrbahnränder im Lämmerspieler Weg verantwortlich ist, lässt den Straßenrand mehrmals im Jahr mähen. Laut ESO-Sprecher Oliver Gaksch, der sich selbst ein Bild von der Unfallstelle gemacht hat, wurde der Grünstreifen zuletzt im August diesen Jahres gemäht und die Leitplanke sei von der Straße aus deutlich zu sehen.

Ob der Golffahrer also einfach nur unaufmerksam war und somit den Unfall selbst verursacht hat, muss jetzt geklärt werden. Der Polizeibericht steht noch aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare