Letzte Erfassung vor zehn Jahren

CDU enttäuscht über Infos zu Parkplätzen

Offenbach - Enttäuscht ist CDU-Fraktionsvize Roland Walter von der Antwort des Magistrats zu seiner Anfrage bezüglich der Parkplätze in der Innenstadt.

Die Antwort enthalte im Wesentlichen stark veraltete Zahlen und zeige keinerlei Zukunftsperspektiven auf, so Walter. „Vielmehr bestätigt sich die Vermutung, dass der Magistrat die Bedeutung des Pkw-Individualverkehrs für Offenbach ignoriert.“ Der Antwort zufolge sei die Zahl der Stellplätze im öffentlichen Straßenraum zuletzt zwischen 2002 und 2004 konkret erhoben worden. Damals habe man 10 639 gezählt, für 2015 gehe die Stadt nach überschlägiger Berücksichtigung aktueller Planungen von etwa 11 000 aus.

Dass der Magistrat offenbar auf eine regelmäßige Erfassung des Parkraumangebots verzichte, ist für Walter untragbar. „Man kann keine richtigen Entscheidungen treffen, wenn man keine aktuellen Zahlen hat“, sagt der Fraktionsvize.

Lesen Sie dazu auch:
26 Parkplätze am Main nur noch bei Bedarf

Er bezweifelt, dass der angekündigte Verkehrsmanagementplan 2016 tatsächlich eine aussagekräftige Vollerhebung von Parkplätzen und Stellflächen enthält. Und was die vorgeschlagene Errichtung von Quartiersparkhäusern angeht, bewege sich die Antwort des Magistrats „im absoluten Nullbereich“, klagt Walter. „Es geht uns nicht darum, in Offenbach dem Pkw eine Vorrangstellung einzuräumen, sondern darum, diesen Verkehrsteilnehmern eine gleiche und faire Behandlung zukommen zu lassen“, so Walter. Zur Freiheit der Wahl eines Verkehrsmittels gehöre auch, dass der Besucher der Innenstadt seinen Pkw an einer korrekten Stelle parken könne. Dass Abhilfe vonnöten sei, zeige die Zahl des motorisierten Publikumsverkehrs etwa im Ringcenter oder bei Einkaufszentren auf der grünen Wiese. (mad)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare