Leuchtstoff-Modenschau im Hafen 2

Luminale: Wie von anderen Planeten

+
Leuchtstoff-Modenschau im Hafen 2 zur Eröffnung der Luminale in Offenbach.

Offenbach - Zwischen zwei Konzerten dominiert kurz die Luminale das Kulturzentrum Hafen 2. Zur Eröffnung dieser „Biennale der Lichtkultur“ am Samstagabend wird die Bühne zum Laufsteg umfunktioniert. Von Claus Wolfschlag

Zum fünften Mal habe Offenbach diese Präsentation der Lichtkunst mitorganisiert, erklärt Jürgen Amberger von der städtischen Wirtschaftsförderung in seiner Ansprache. Und zum fünften Mal kooperiere dabei die „Schule für Mode. Grafik. Design“, ergänzt deren Leiterin Daniela Ballweg mit berechtigtem Stolz: „Offenbach ist ein Ort der Kreativität, und wir zählen uns auf jeden Fall dazu.“ Ein Einblick in das Schaffen dieser Kreativenschmiede bietet der „Leuchtstoff-Catwalk“. 13 Mannequins präsentieren 50 Kleiderentwürfe von 20 an der Schule lernenden Modedesignern. Daniela Ballweg erläutert: „Das Motto lautet ,Mode für Außerirdische’. Wir stellten uns vor, wie menschenähnliche Wesen von anderen Planeten aussehen könnten.“

Dafür, dass es aus technischen Gründen kaum Probedurchgänge geben konnte, wirkt die Modenschau ausgesprochen professionell. Die Models verstehen es, sich perfekt in Pose zu werfen. Dabei handelt es sich meist um Amateure im Geschäft. „Wer aus dem Team Lust hat, kann sich melden und mitlaufen“, sagt die junge Architektin Birte, die einst selbst an der Schule ihr Basisstudium absolviert hat und nun zur musikalischen Untermalung von DJ zorAH eine gute Figur auf der Bühne macht. Sie zeigt sich in einem engen Dress mit Flügeln aus neongrünen Streifen, in einem Minikleid mit geometrischer Musterung und mit bauchfreiem Top.

Das Publikum kann ein Feuerwerk an Fantasie bestaunen – einen Umhang aus transparenten Müllbeuteln, einen Hut in Geweihform, neongrüne Netzstrümpfe, ein Oberteil aus angemalten Arbeitshandschuhen, ein Skelett, Ohrringe aus Gießkannenaufsätzen, mit Blumen oder mit Plüschtieren geschmückte Minikleider. Einige der Kreationen scheinen Fernsehserien wie „Star Trek“ oder „Raumschiff Orion“ entsprungen. Ein Model trägt den Vorderbau eines Autos wie einen Bauchladen vor sich her. Und immer wieder schimmern grüne, blaue oder orange Lichtpunkte in der abgedunkelten Halle. Auffallend das außergewöhnliche Make-up der Modelle. Eine gelb angemalte Stirn, orange punktierte Augenbrauen und neonblaue Lippen verschaffen den jungen Frauen einen verzaubernd außerirdischen Ausdruck.

Bilder: Luminale in Frankfurt und Offenbach

Das Publikum goutiert die Schau mit viel Beifall. „Ich habe eigentlich noch nie etwas von der Luminale mitbekommen, heute bin ich wegen des Auftritts eines Freunds von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst da – er ist der einzige Mann unter den Models“, verrät Laura aus Frankfurt. Sebastian ist über seine in der Nähe wohnende Freundin Jenni in den Hafen 2 gelangt: „Ich bin nicht häufig auf Modenschauen. Mir haben die außergewöhnlichen Outfits aber gut gefallen. Alles war dem Thema entsprechend designt.“

Die Modenschau ist Auftakt zum Offenbacher Beitrag der Luminale. 34 verschiedene Projekte werden in der Lederstadt vorgestellt. Schwerpunkte bilden das Hafenareal, die Heyne-Fabrik, der Ostpol und die Innenstadt. Jürgen Amberger weist besonders auf die Lichtinstallationen des Fotografen Bernd Georg auf dem EVO-Gelände und die Fotos der Designschule an der Bernardstraße hin. „Wir spornen die Frankfurter an, aber es lohnt sich durchaus auch, nach Frankfurt zu fahren“, witzelt er.

Luminale in Offenbach und Frankfurt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare