Klang und Kerzenschein

+
Mitorganisatorin Michèle Latzke und Moderator Dr. Ralph Philipp Ziegler freuen sich über die Kerzenspende von Sparkasse Offenbach, vertreten durch Guido Braun, und Stadtwerke-Unternehmensgruppe, repräsentiert durch Regina Preis (von links).

Offenbach - Klassik, Pop, Rock, Filmmusik und 70 000 Kerzen: Das Büsingpalais bildet am Samstag, 2. August, 19 Uhr, wieder die Kulisse fürs Lichterfest, zu dem die Neue Philharmonie Frankfurt ihr Programm „Der Berg ruft – das Meer ruft zurück“ vorstellt.

Sitzplätze sind ausverkauft, es gibt noch Karten für die Wiese, auf der erstmals Einritt erhoben wird: Sie kosten im Vorverkauf in der OF-Info am Salzgässchen 1 zwei, für Familien fünf Euro, an der Abendkasse ab 18 Uhr fünf beziehungsweise acht Euro. Auf Campingstühlen und Decken können Besucher beim Picknick der Musik lauschen. Organisator Matthias Müller betont: „Das Land verlangt für Veranstaltungen dieser Größenordnung die Umsetzung eines Sicherheitskonzepts.“ Feuerwehrleute und Sanitäter müssten im Notfall schnell am Einsatzort seien. „Für sie werden eigens ausgewiesene Rettungswege freigehalten.“ Weniger Plätze sind die Folge.

Zudem hätten in vergangenen Jahren die Interessenkonflikte zugenommen. „Viele wollten das Konzert genießen, andere Party feiern mit lauten Gesprächen und Musik aus dem Kofferradio. Müller rechnet damit, „dass mit dem symbolischen Eintrittspreis der Lärmpegel durch Besucher, die nicht am Konzert interessiert waren, deutlich zurückgeht“. Dass mehr als 800 Offenbacher bereits ihr Ticket für die Wiese haben, stimmt ihn optimistisch. „Wir befragen die Käufer. Mehr als 70 Prozent bewerten die Begrenzung der Zuschauerzahl positiv. Einige sagten, dass sie wegen der Enge und der Geräuschkulisse zuletzt dem Ereignis fern geblieben seien und jetzt wieder kommen.“

Die Besucher erwartet Gänsehautstimmung, wenn die Musiker ab 20 Uhr loslegen. Mit schwelgerischen bis vergnüglichen Klängen bietet das Konzert ein rundes Programm, bei dem mit einem Sinfonieorchester als Gastgeber der Männerchor „La Montanara“ und „Zarathustra“, „Carmen“ und „Eye of the Tiger“, die Blues Brothers und Heidi zusammenkommen. „So was hat es vermutlich bisher nicht gegeben“, kündigt Dr. Ralph Philipp Ziegler an, der künstlerische Leiter der Capitol Classic Lounge, deren Saison mit der „Last Night of the Lounge“ beim Lichterfest zu Ende geht. Zu den Solisten zählen unter anderem Katrin Glenz und Achim Dürr. Mit dabei sind die Spessart Spectacular Voices.

Lichterfest im Büsingpark (2013)

Lichterfest im Büsingpark

Möglich wird das Fest mit Unterstützung von Vereinen und Firmen, die ab 17 Uhr die Lichtmotive, teils ans Festmotto angepasst, auf den Rasen legen. Dazu stehen ihnen je 1200 Kerzen zur Verfügung. Ab 19 Uhr wird das Motiv entzündet. Die 70.000 Kerzen und Teelichte werden unter anderem von Sparkasse und Stadtwerken gesponsert. Vereine, die mitwirken, erhalten für ihre Mitglieder Freikarten. Weitere Sponsoren sind ESO, THW und Freiwillige Feuerwehr. Mit ihrer Hilfe wird die Reinigung sichergestellt, die Vereine werden feuertechnisch beraten, die Strom- und Wasserversorgung sowie die Verteilung der Kerzen im Park wird sichergestellt.

Lokale Gastronomie ist erneut dabei: Sheraton-Hotel, Münchs Restaurant, Stadtcafé im Frieda-Rudolph-Haus, Stella Catering, Berdux Weine, Lions- sowie Rotary-Club. Veranstalter ist die Stadtinformationsgesellschaft in Verbindung mit der Stadt, vertreten durch Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Forum Kultur & Sport und Kultur- und Sportverwaltung. 

(mt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare