Linke fragen nach Kosten für Parkscheinautomaten

„Magistrat wenig glaubwürdig“

+
Der Mainuferparkplatz wird demnächst gebührenpflichtig. Derweil fragen die Linken erneut nach den Kosten für die notwendigen Parkscheinautomaten.

Offenbach - Die geplante Aufstellung von Parkscheinautomaten auf dem Mainuferparkplatz beschäftigt weiter die Linken-Fraktion. Stadtverordneter Markus Philippi ist jedenfalls irritiert – vor allem über Mehrausgaben.

Hintergrund: Nach eigenen Angaben fragten die Linken im Ausschuss, welche Kosten entstehen, wenn dort künftig Parktickets verkauft werden. Laut Philippi lautete die Antwort, „dass keine neuen Automaten beschafft werden sollten“. Die Stadt wolle vorhandene, inzwischen eingelagerte Automaten nutzen. Davon ist offenbar keine Rede mehr. Vielmehr heißt es aus dem Rathaus, dass sich der Liefertermin für „Automaten der jüngsten Generation“ verzögere.

Lesen Sie dazu auch:

26 Parkplätze am Main nur noch bei Bedarf

Nachttarif fürs Parken am Mainufer

Mainuferparkplatz: „Bürger sind Leidtragende“

„Der Magistrat tut wenig für seine eigene Glaubwürdigkeit“, findet Philippi. Ziel der Anfrage sei gewesen, die tatsächlichen Kosten zu erfahren. „Eine Anschaffung neuer Automaten unter Verschweigen der Kosten kann nicht im Sinn der oft zitierten Schutzschirmbedingungen sein“, so der Stadtverordnete. Daher haben die Linken nun eine neue Magistratsanfrage eingereicht, „in der wir noch einmal nach den Kosten für die Parkscheinautomaten fragen“. (mk)

Parkhaustest in Offenbach

Kommentare