Erster Schritt für Bau des „Luisenhofs“

Offenbach - Das gegenwärtig größtenteils als Parkplatz genutzte Areal an Frankfurter, Luisen- und Bahnhofstraße wird zum Wohnquartier. Ab Montag macht die Bauherrin, die von Darmstädter Investoren gegründete PG Luisenhof, das Gelände für den ersten Bauabschnitt frei.

Zunächst werden bis zum 14. März Bäume gefällt. Das Umweltamt hat die Rodung genehmigt, Ersatzpflanzungen sind vorgeschrieben. Nach Abschluss der Bauarbeiten sollen die Luisenhof-Bewohner auf das Grün ausgedehnter Ruhezonen blicken. Erdgeschoss-Wohnungen erhalten sogar eigene Gärten.

50-Millionen-Projekt

50 Millionen Euro stecken die Bauherren nach bisheriger Planung in das Projekt. Entstehen sollen bis 2019 220 Wohnungen (25 bis 223 Quadratmeter)  „zu bezahlbaren Kauf- oder Mietpreisen“. 40 Prozent davon umfasst der erste Bauabschnitt, dessen Fertigstellung für Herbst 2014 vorgesehen ist. Insgesamt wird der künftige „Luisenhof“ eine Wohnfläche von 22.000 Quadratmetern bieten. Die Investoren betonen die besondere Anziehungskraft gerade für junge Berufseinsteiger – die Wohnlage sei attraktiv wegen ihrer Nähe zur Frankfurter Innenstadt, meinen sie.

tk

Kommentare