Mädchenflohmarkt

Mädchenflohmarkt: Jungs sind in der Minderheit

+
Beim Flohmarkt im alten Gebäude der IHK sind die Mädchen (fast) unter sich.

Offenbach - „Eigentlich ist das nur was für Mädchen, aber manchmal verirren sich auch Jungs her.“ So erklärt Anny Öztürk die Besonderheiten des Mädchenflohmarkts. Seit eineinhalb Jahren veranstaltet sie ihn mit großem Erfolg.

Am vergangenen Sonntag kommen mehr als 1000 Besucherinnen in das ehemalige IHK-Gebäude am Platz der Deutschen Einheit, um sich neue Lieblingsstücke zu suchen. Von Vintage-Mode bis hin zu Designerwaren und Schmuck: Auf zwei Stockwerken ist die Auswahl so groß, dass wohl jede etwas für sich finden kann. „Ich trage meine Sachen, bis sie vom Körper fallen, aber die jungen Mädchen, die wechseln, glaube ich, alle drei Monate ihren kompletten Kleiderschrank“, bemerkt Veranstalterin Öztürk.

Für die Künstlerin ist die Organisation des Mädchenflohmarkts immer wieder eine Herausforderung: „Heute Nacht habe ich mal wieder nur drei Stunden geschlafen. Ich frage mich jedes Mal aufs Neue, warum ich mir das antue, aber wenn ich dann da bin, ist es total schön, die ganzen fröhlichen Gesichter zu sehen.“

Flohmarkt nur für Frauen

„Eigentlich ist es hier nur was für Mädchen, aber manchmal verirren sich auch Jungs hier her", erklärt Mädchenflohmarkt-Veranstalterin Anny Öztürk. So tummelten sich auf zwei Stockwerken im ehemaligen IHK-Gebäude in Offenbach mehr als 1000 Frauen.

Zum Video

Die immer größer werdende weibliche Flohmarkt-Fangemeinde gibt ihr Recht. Angefangen hatte es mit 30 Ständen in einem Frankfurter Atelier. Dieses Mal sind es insgesamt 90 Stände. Obwohl auf dem Mädchenflohmarkt hauptsächlich gebrauchte Waren für Frauen verkauft werden, sind vereinzelt auch Männer zu sehen. Timo ist hergekommen, um vor allem neue Leute kennenzulernen: „Der Mädchenflohmarkt ist einfach cool. Ich denke, ich werde über das Kennenlernen hinaus bestimmt etwas für mich finden.“

Andere Jungs sind vor allem wegen ihrer Freundinnen dabei. So auch Bene. „Sie allein herzuschicken wäre ja böse von mir. Als guter Freund geht man natürlich mit.“ Um die Zahl der männlichen Besucher zu steigern, bucht Veranstalterin Öztürk immer Musiker und DJs, welche die Kauflaune steigern sollen. Diesmal ist der Kölner Jonas David da, der Akustiksongs präsentiert. Der nächste Mädchenflohmarkt ist schon in Planung. Denn: „Das ist wie ein Kleidertausch zwischen Mädchen. Wenn es mehr sind als fünf, muss es jemand organisieren“, schmunzelt Veranstalterin Öztürk. 

tap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare