Nachttarif fürs Parken am Mainufer

+
Das Stadtparlament hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend eine Gebührenpflicht für den bislang kostenlosen Mainuferparkplatz beschlossen.

Offenbach - Das Stadtparlament hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend eine Gebührenpflicht für den bislang kostenlosen Mainuferparkplatz beschlossen.

Die ab Mai geltende Regelung sieht jedoch entgegen den ursprünglichen Plänen einen günstigeren Nachttarif vor: Zwischen 20.30 und 6 Uhr sind je angefangene halbe Stunde zwar 70 Cent fällig, maximal sind jedoch nur fünf Euro zu zahlen. Im zunächst vorgesehenen Tarif hätten Autofahrer zwischen 20.30 und 9.30 Uhr maximal 18,20 Euro blechen müssen.

Lesen Sie dazu auch:

Mainuferparkplatz: „Bürger sind Leidtragende“

Am Mainufer wird künftig abkassiert

Parken in der Innenstadt wird teurer

Während Vertreter der Rathauskoalition die Neuregelung verteidigten, fand FDP-Fraktionschef Oliver Stirböck kritische Worte: Mit der Gebührenpflicht ziehe man dem Bürger nur das Geld aus der Tasche und schwäche zudem den Einkaufsstandort Offenbach. Die FDP schlug letztlich erfolglos vor, die vorgesehene kostenlose Parkzeit am Main (zwischen 9.30 und 20.30 Uhr) in den ersten drei Stunden um eine Stunde zu verlängern.

Auch CDU-Stadtverordneter Dominik Mangelmann befürchtete durch die Regelung Nachteile für Besucher, Pendler, Anwohner und Einzelhandel. Er vermisste bei den Parkgebühren zudem ein Gesamtkonzept, man reagiere nur auf einzelne Baumaßnahmen. So auch am Mainufer, wo in der Nachbarschaft ein zu füllendes Parkhaus entstanden sei. OB Horst Schneider widersprach dem am Rande der Debatte. Das neue Parkhaus werde langfristig komplett an Bewohner und Firmen im Hafen vermietet. Elke Kreiss (Linke) befand, die Gebührenpflicht widerspreche allen Überlegungen zur Belebung der Innenstadt. Ihr Fraktionskollege Markus Philippi prognostizierte, trotz des verbilligten Nachttarifs werde es zu erhöhtem Parkdruck in den umliegenden Straßen kommen. (mad)

Kommentare