„manroland“: Millionenschwere Aufträge aus China

Offenbach - Gute Nachrichten für den insolventen Druckmaschinenhersteller „manroland“. Das Unternehmen hat mehrere Großaufträge aus China erhalten. Damit können die Mitarbeiter in Offenbach weiter auf den Erhalt ihrer Jobs hoffen.

Der insolvente Druckmaschinenhersteller „manroland“ hat millionenschwere Aufträge aus China erhalten. Für in Offenbach produzierte Bogendruckmaschinen seien drei Großaufträge eingegangen, berichtete das Unternehmen. Der Wert der Aufträge liege zusammen im unteren zweistelligen Millionenbereich.

Besonders häufig werde in China seit Jahren die Maschine vom Typ „Roland 700 HiPrint“ bestellt. Einzelne Kundenunternehmen berichteten über starkes Wachstum der Druckindustrie in China. Die Manroland AG mit weltweit rund 6500 Mitarbeitern hatte Ende November vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet, nachdem die Haupteigner Allianz und MAN dem verlustreichen Unternehmen den Geldhahn zugedreht hatten.

Alles zur Krise des Unternehmens „manroland“ lesen Sie im Stadtgespräch

Der Insolvenzverwalter will bis zum Ende des vorläufigen Insolvenzverfahrens am 31. Januar 2012 wesentliche Teile des Unternehmens verkaufen, um den Geschäftsbetrieb fortzuführen und möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. „manroland“ hat Standorte in Augsburg, Offenbach und Plauen in Sachsen.

dpa

Rubriklistenbild: © Th. Meier

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare