Entscheidung gefallen

Marienschule kehrt zum neunjährigen Abitur zurück

+

Offenbach - Als erste weiterführende Schule in Offenbach will die Marienschule im kommenden Schuljahr zum neunjährigen Abitur zurückkehren.

Diese Entscheidung teilte heute Schulleiterin Marie Luise Trocholepczy mit: „Wir kehren im nächsten Schuljahr 2014/15 zum neunjährigen Gymnasium zurück.“ Bereits beim Tag der offenen Tür der vom Bistum Mainz getragenen, staatlich anerkannten Schule am vergangenen Wochenende waren die anwesenden Eltern darüber informiert worden.

Die Schulzweige Gymnasium 5 bis 13, Förderstufe, Realschule und Berufsfachschule sind unter einem Dach vereint, laufen parallel, sind aber vielfach gegenseitig durchlässig. Mit der Verlängerung der Gymnasialzeit geht einher, dass die zweite Fremdsprache ab der Klasse 7 unterrichtet wird. Auch andere Offenbacher Gymnasien denken über einen Abschied von G8 nach. Die Rudolf-Koch-Schule etwa will auf der Gesamtschulkonferenz am 17. Dezember eine Entscheidung fällen. Bereits mit Beginn des laufenden Schuljahres im August hatten von 107 hessischen Gymnasien 39 das Abitur nach 13 Jahren (G9) wieder eingeführt.

Weiterführende Schulen in Offenbach

Weiterführende Schulen in Offenbach

Das hessische Kultusministerium hatte es den Gymnasien und kooperativen Gesamtschulen nach anhaltender Kritik vor rund einem Jahr freigestellt, zum alten Modell zurückzukehren. Im Grundsatz gilt, dass sich die Schulen als Ganzes für G9 entscheiden können. Die Umstellung erfolgt beginnend ab der Jahrgangsstufe fünf.

Abifeier der Marienschule

Abifeier der Marienschule

fel

Kommentare