Führerschein beschlagnahmt

McDonald’s in Offenbach: Betrunkener Autofahrer baut Unfall in Drive-in

Der junge Mann aus Offenbach muss nach dem Unfall bei McDonald‘s seinen Führerschein vorerst abgeben. (Symbolbild)
+
Der junge Mann aus Offenbach muss nach dem Unfall bei McDonald‘s seinen Führerschein vorerst abgeben. (Symbolbild)

Ein 27-Jähriger fährt nachts in den Drive-in eines McDonald’s in Offenbach. Dabei übersieht er jedoch einen anderen Wagen. Der Grund scheint klar.

Offenbach – Im Drive-in einer McDonald‘s-Filiale in Offenbach verursachte ein junger Autofahrer einen Unfall. Wie die Polizei berichtet, stand der 27-jährige Opel-Astra-Fahrer unter Alkoholeinfluss. Nach dem Unfall zogen ihn die Beamten aus dem Verkehr.

Der Autofahrer war laut Polizei am Sonntagmorgen (25.07.2021) gegen 3.45 Uhr in den Drive-in des McDonald’s in der Strahlenbergerstraße in Offenbach gefahren. An dem dortigen Bestellschalter stand bereits ein anderes Fahrzeug. Das bemerkte der 27-jährige Mann offenbar zu spät oder gar nicht, sodass er diesem auffuhr.

Unfall bei McDonald’s in Offenbach: Mann muss sich Blut abnehmen lassen

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Den Sachschaden der beiden beschädigten Autos schätzt die Polizei auf etwa 2000 Euro. Nachdem die Polizei den Mann aus Offenbach aus dem Verkehr gezogen hatte, musste er sich zunächst einem Atem-Alkoholtest unterziehen, bei dem ein Wert von 0,99 Promille festgestellt wurde. Es folgte eine Blutentnahme. Zudem wurde sein Führerschein vorerst beschlagnahmt.

Ebenfalls einen Unfall unter Drogeneinfluss baute eine Frau in Offenbach, die mit ihrem Mini durch die Innenstadt raste. Eine andere Autofahrerin musste der Raserin ausweichen und krachte dabei gegen einen Baum. (tt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion