Azubis der Mediengruppe Offenbach-Post

Medienmacher von morgen

+
Eine neue Generation Medienmacher stellt sich in den Dienst der Leser. Hintere Reihe von links: Esther Mahr, Silke Gottaut, Lara Sturm, Simone Rost und Michele Geiger. Mittlere Reihe von links: Corinna List, Sandra Klauß, Corinna Hiss, Philipp Bräuner, Christian Becker, Fabienne Seibel und Ronny Paul. Vordere Reihe: Sarah Neder, Bettina Link, Taner Öztas, Carolin Schmidt, Sonja Achenbach, Lena Jörger und Sabrina Kristen. Es fehlen Daniel Schmitt und Jenny Bieniek. (Bild vergrößern)

Offenbach - Junge Menschen zieht’s nach wie vor in die Medienbranche: Ob Redaktionsvolontariat oder eine Ausbildung zur Medienkauffrau – für die Azubis unserer Mediengruppe hat sich ein Traum erfüllt. Von Ronny Paul

Und das nicht ohne Grund: Schließlich gehört unser Nachwuchs regelmäßig zu den Jahrgangsbesten. So wie Anna Scheuermann, die nach ihrer zweijährigen Lehre zur Medienkauffrau von der Industrie- und Handelskammer Offenbach (IHK) für die beste Abschlussprüfung eine Urkunde überreicht bekam. Klar, dass sie unserem Haus erhalten bleibt.

Anna Scheuermann bekommt von der IHK eine Auszeichnung für die beste Abschlussprüfung als Medienkauffrau.

Anlass genug, die vielen neuen Gesichter des Hauses unseren Lesern zu präsentieren. Dabei wurde es zum Fototermin in der Verlagsdruckerei ganz schön eng: 21 Auszubildene, Volontäre und Praktikanten beschäftigt unsere Mediengruppe zur Zeit. Und die sollten alle auf ein Bild. Eine stolze, in die Zukunft gerichtete Zahl, flüstert es doch allerorten, die Printmedien hätten kaum eine Zukunft. Das sehen die jungen Medienmacher allerdings ganz anders: „Mit dem Aufkommen des Fernsehens haben viele das Radio schon für tot erklärt. Trotzdem lebt es weiter. Gleiches gilt für die Zeitungen“, prognostiziert Sandra Klauß. Sie hat frisch zum 1. Oktober ihr zweijähriges Redaktionsvolontariat bei der Stadtpost begonnen: „Das Internet ergänzt die Medienlandschaft, es ersetzt nichts“, ist sie sich sicher. Ihr mache vor allem der Lokaljournalismus Spaß: „Die Arbeit mit den Menschen in der Umgebung ist besonders reizvoll.“

Extra Tipp mit viel „Boulevard“

Silke Gottaut ist seit einiger Zeit Volontärin beim Extra Tipp und bevorzugt den „Boulevard“: „Das finde ich spannender als das Tagesgeschäft.“ Sehr gut aufgehoben fühlt sich auch Bettina Link, Volontärin bei der Offenbach-Post: „Mein Wunsch war es schon immer, Journalistin zu werden. Ich wurde schnell in den Redaktionsalltag eingebunden und durfte eigenverantwortlich arbeiten. Die Ausbildung war von Grund auf solide.“

Simone Rost, die täglich unsere Abonnenten betreut, sieht ihre Ausbildung als gute Grundlage für allgemeine PR-Arbeit. Sie hofft weiter auf viele lesewütige Abnehmer. Ihren Job kann sich der Elftklässler Taner Öztas auch gut vorstellen. Er absolviert ein zweiwöchiges Schulpraktikum bei der Stadtpost und würde gern in naher Zukunft eine Vertriebsausbildung starten: „Mir gefällt es hier. Das Betriebsklima ist richtig angenehm.“

Journalistische Ader entdeckt

Die Praktikantin Sarah Neder hat in der Stadtredaktion ihre journalistische Ader entdeckt und spielt mit dem Gedanken sich für ein Volontariat zu bewerben.

Anna Scheuermann hat die Lehrzeit bereits hinter sich und ist fester Bestandteil des Hauses: „Ich freue mich, in diesem tollen Umfeld arbeiten zu dürfen“, schwärmt die 22-Jährige. Zu ihren neuen Aufgaben gehört die Pflege des Bücherlädchens im Erdgeschoss. Auf diese Herausforderung freut sie sich als Fan von Dan Browns Science-Fiction-Romanen besonders.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare