Mehr Sicherheit für Badegäste

+
Schwimmen mit Erleuchtung: Das große Becken im Waldschwimmbad erstrahlt im Dunkel des Abends dank neuer LED-Unterwasserbeleuchtung.

Offenbach ‐ Geplant war einiges für die heißen Tage. Gut gewappnet wollte der EOSC sein, wenn die Julisonne Tausende auf die Wiese des Rosenhöhe-Waldschwimmbads schickt. Von Katharina Skalli

Von Überwachungskameras war die Rede, ebenso vom Einsatz eines privaten Wachdienstes. Nun hat der EOSC auf Schlägereien, aufgebrochene Schließfächer und Fahrradklau reagiert und die Sicherheit erhöht. Bei starkem Besuch sichert ab sofort die Firma BWS den Eingang, die Fahrradabstellfläche, die Liegewiese und die Umkleiden. Schon jetzt würden sich die Badegäste viel sicherer fühlen, meldet Vereinsvorsitzender Dieter Levi-Wach. Zuvor hatte das Personal täglich etwa zwei Gäste des Geländes verwiesen.

Mit verlängerten Öffnungszeiten reagiert der Verein auf die hohen Temperaturen. Nicht alle Vereinsmitglieder sind darüber glücklich. Hatten sie ihr Bad doch nach frühem Betriebsschluss ganz für sich. „Doch der Verein hat den Offenbachern gegenüber eine Verpflichtung“, so der Vorsitzende. Am Abend sind zwei Mitarbeiter der GOAB in der Bademeisterkabine, um zu beharrliche Gäste nach Betriebsschluss aus dem Bad zu weisen.

Aber nicht nur der Sicherheit hat sich der Schwimmbadbetreiber gewidmet. Ab 21.30 Uhr verwandelt sich das 50-Meter-Becken von nun an in eine künstliche türkisfarbene Mittelmeerbucht. Eine neue LED-Unterwasserbeleuchtung gaukelt‘s vor.

Neu ist auch die professionelle Reinigung der Umkleideanlagen. Was vorher EOSC-Mitglieder erledigten, macht nun ein Unternehmen. Auch der Eingang wurde den Umständen angepasst. Eine elektronische Kasse soll den Besucherstrom genauer, schneller und professioneller erfassen. 3000 bis 4000 Euro mehr zahlt der EOSC pro Monat für die Neuerungen. Aber nur so sei ein ordnungsgemäßer Betrieb möglich.

Kommentare