Eine Stadt,  ein  Ziel

Auf erfolgreicher Mission für Offenbach 

+
Kinder in der Sporthalle der TSG 1847 Bürgel im Einsatz für Offenbach bei Mission Olympic.

Offenbach - 155 Nationen, eine Stadt,  ein  Ziel.  Heute sind wir Finalstadt! Heute zählt es – im wahrsten Sinne des Wortes. Auf geht’s, Kickers, äh, Offenbacher, macht alle mit!

Das genaue Procedere der Mission Olympic hat zwar nicht jeder verstanden, aber darum geht es auch gar nicht. Dabeisein, mitmachen, Spaß haben an einem sonnigen, launigen und langen Samstag. Keine Lust, keine Zeit? Macht auch nichts!

Für diejenigen, die nicht zu den gefühlt 200 Veranstaltungen und Aktivitäten kommen können, Offenbach aber helfen wollen, hat Sportamtsleiter Jürgen Weil einen Vorschlag. „Eine der vielen angebotenen Aktionen heißt Smartphone und funktioniert so: Mit der Smartphone-Kamera fünf Minuten Bewegung dokumentieren. Dann das Video auf seinen Facebook-Account posten und den Link teilen auf www.facebook.com/MissionOlympicFinalstadtOffenbach. Es klappt. Nutzerin „JUICEeTIMEs“ hat’s gestern als Erste vorgemacht! Ohnehin heißt es im sozialen Netzwerk: Vorteil Offenbach. Die lokale MO-Seite hat 495 Gefällt-mir-Anzeigen, die des Mitbewerbers 248.

Die westfälische Bocholt ist bekanntermaßen ebenfalls MO-Finalstadt und direkter Konkurrent Offenbachs um den Titel „Deutschlands aktivste Stadt 2013“. Um die Bande zwischen den beiden Städten zu knüpfen, startet eine Fahrradgruppe bestehend aus sechs Sportlern von Offenbach aus nach Bocholt. Ein Mitglied der Gruppe ist Jutta Thielemann, eher bekannt unter ihrem Mädchennamen Niehaus.

Mission Olympic: Sport rund um die Uhr

Mission Olympic: Sport rund um die Uhr

Sie gehörte in den 80er Jahren zu den erfolgreichsten Radrennfahrerinnen Europas, auf der Straße wie auf der Bahn. 1988 startete Niehaus bei den Olympischen Spielen in Seoul im Straßenrennen und errang im Sprint knapp hinter der Niederländerin Monique Knol Silber.

Wir sammeln alle Bilder zu Mission Olympic in einer Galerie. Schickten auch Sie Schnappschüsse an: red.online@op-online.de

Bürgermeister Peter Schneider empfängt die Bocholter Gruppe am Donnerstag, 12. September, wünscht den Teilnehmern eine unfallfreie Heimfahrt und übergibt ein kleines Gastgeschenk. Für heute bittet er „alle Offenbacher ebenso wie die Bewohner der Nachbarstädte und aus dem Kreis, an der Veranstaltung teilzunehmen“. Der Sportdezernent freut sich, „viele Menschen an den Aktionen für Jung und Alt, aber auch beim attraktiven Showprogramm willkommen zu heißen“.

mk

Kommentare