Mission Olympic

Für FDP ist Strafanzeige ein Stilbruch

+

Offenbach - Politisch sollen der Bürgermeister und der Oberbürgermeister fürs Mission-Olympic-Debakel den Kopf hinhalten müssen, nicht aber unbedingt strafrechtlich: Die FDP kann sich sich mit dem Gang der ebenfalls oppositionellen CDU zum Staatsanwalt momentan nicht anfreunden.

Nach Auffassung von Fraktionschef Oliver Stirböck lenkt die „etwas effekthascherische Strafanzeige sogar von der schweren politischen Verantwortung“ von Peter (Grüne) und Horst Schneider (SPD) ab. Offenbar habe im Rathaus kein Klima der Sparsamkeit geherrscht, und es sei nicht zum konzeptionellen Arbeiten angehalten worden. In jedem Fall habe es beiden Hauptamtlichen am Gespür gemangelt, die Schieflage in ihrer Tragweite wahrzunehmen und einzuordnen, als Probleme offenkundig wurden.

Bilder von Mission Olympic

Mission Olympic: Sport rund um die Uhr

Es handelte sich also eher um einen Führungsfehler aufgrund analytischer Mängel, befindet Stirböck: „Noch vor der Beantwortung der Anfragen von CDU und FDP aus der Hüfte heraus eine Strafanzeige zu stellen, ist ein Stilbruch und vergiftet in unnötiger Weise das politische Klima in der Stadt. “

Mission Olympic-Finale in Offenbach

tk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare