Täglich büffeln für die Lizenz

Mit 61 Jahren wird der Offenbacher Michael Schradi Fitnesscoach

Trainiert gern in der Natur: Michael Schradi hat die Prüfung als Fitnesstrainer bestanden.
+
Trainiert gern in der Natur: Michael Schradi hat die Prüfung als Fitnesstrainer bestanden.

Eine Sportskanone ist er schon lange. Und seit drei Jahren trainiert Michael Schradi seine Outdoorgruppe in der Freizeitsportabteilung „Hollywood“ des TSV Heusenstamm. Während der Pandemie hat der 61-Jährige nun beschlossen, sein Training zu professionalisieren und hat sich in den letzten Monaten digital bei dem Unternehmen Online-Trainer-Lizenz (OTL) als einer der ältesten Teilnehmer zum Fitnesscoach ausbilden lassen.

Offenbach – Seit drei Wochen hält Michael Schradi sein Zertifikat in Händen. „Sport habe ich schon immer gerne gemacht“, erzählt er. Bereits in den 70er-Jahren hat Michael Schradi aktiv Fußball gespielt und in den frühen 80ern begonnen, im Fitnessstudio zu trainieren. In Frankfurt geboren, in Offenbach aufgewachsen und verwurzelt, bot sich Bankkaufmann Schradi die Möglichkeit, in den Vorruhestand zu treten: „Das habe ich gerne wahrgenommen.“

Die Begeisterung für Sport hat ihn stets begleitet, aus Spaß wurde ernsthaftes Interesse: „Mit zunehmendem Alter wurden mir gesundheitsorientiertes Training und Sport wichtiger. Im Vorruhestand hatte ich dann viel mehr Zeit, mich medizinisch und über die Anatomie einzulesen und bin auch im Sportverein in Heusenstamm aktives Mitglied.“ Im Oktober 2019 ergab sich dort für ihn die Möglichkeit, auch Trainer zu werden.

Seitdem hält er seine eigene Outdoorgruppe mit Hobbysportlern der Altersstufe 55 plus fit „Wir sind im Wald unterwegs, nach dem Aufwärmen geht es um das Mobilisieren der einzelnen Muskeln und anschließendes Power Walking. Dabei werden verschiedene Objekte, die die Gruppe auf ihrem Weg sichtet, für ein aufbauendes Ganzkörper-Workout genutzt: Kraftübungen, Koordination, Balancieren, Springen und Bewegen“, beschreibt Schradi. Die Teilnehmer seien begeistert dabei, schwärmt er, „dabei sind auch über 70-Jährige, die richtig fit sind“.

Durch den Verein gehört Michael Schradi zum Landessportbund Hessen. Dort besuchte er diverse Seminare, um sein Hintergrundwissen auszubauen. Der Schritt zur Ausbildung bei OTL war dann der nächste logische. Schradis Motivation für die Trainerausbildung liegt in der Unterstützung seiner Outdoor- und Workoutgruppe sowie seiner persönlichen Weiterbildung.

Zwölf Module musste er in dem digitalen Kurs durcharbeiten. Beginnend mit Videos „wie im Hörsaal“, gefolgt vom Lernen der Fakten und Zusammenhänge aus dem 350 Seiten starken Lehrbuch. „Ich hab angefangen, Lernkärtchen zu schreiben und zu sortieren.“ Täglich büffelte Schradi ein bis zwei Stunden, am Wochenende auch mal drei. In seinen sportlichen Aktivitäten konnte er das Erlernte häufig umsetzen und nachspüren. „Es waren interessante Themen in den Modulen: Warum ist es zum Beispiel wichtig, sich vernünftig aufzuwärmen oder hinterher Stretching zu machen?“ Auch die lateinischen Begriffe der Muskelgruppen musste er lernen, das habe ihm „gut gelegen“. Jedes Modul schloss Schradi mit einem Test ab und machte sich direkt ans nächste.

Im Fitnessstudio in Eppertshausen wurde schließlich die Abschlussprüfung als Präsenzveranstaltung abgenommen: Zunächst gab es eine mündliche und schriftliche Prüfung, dann folgte die Praxis. „Wir hatten zwölf Geräte, die wir einstellen mussten, dem Kunden die Übung daran erklären und auch benennen, für welche Muskelgruppe die Übung wirkt.“ Auf etwaige Fehler des simulierten Kunden mussten die Prüflinge hinweisen.

Dreieinhalb Monate hat Michael Schradi geschuftet und bekam im März die Trainer-B-Lizenz nach staatlich zugelassener Ausbildung ausgestellt. Das Zertifikat hängt nun über seinem Schreibtisch. Jetzt hofft er gemeinsam mit seinen Sportlern, dass der von der Corona-Pandemie ausgebremste Amateursport bald wieder Fahrt aufnehmen darf. (Von Jan Schuba)

Infos im Internet: tsv-hollywood.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare