Eine teure Müllhalde

+
Ein Offenbacher Hauseigentümer ignoriert das Amt und muss nun 3800 Euro zahlen.

Offenbach (mk) - Man kennt es. Und es ärgert einen immer wieder. Wochenlang liegen Säcke mit Renovierungsabfällen, Elektroschrott, Matratzen, Sofas und sonstigem Müll in einem Hinterhof.

In der Hospitalstraße, wo sich ein solcher Müllberg auftürmte, nahm das ein kostspieliges Ende.

Nachbarn wiesen das städtische Ordnungsamt auf die unhaltbaren Zustände hin. Bei der Kontrolle des Hinterhofs entdeckten die Müll-Ermittler Abfallberge mit einem Volumen von etwa acht Kubikmetern. Trotz schriftlicher Aufforderung kam der dem Amt bereits zuvor als Müllsünder bekannte Hauseigentümer der Verpflichtung, den Unrat zu beseitigen, nicht nach.

Hinweise auf illegale Müllablagerungen und Verursacher nimmt das Ordnungsamt unter 80654747 entgegen.

Eine teure Verweigerungshaltung: Die Stadt Offenbach hat ein Bußgeld in Höhe von rund 3800 Euro gegen den uneinsichtigen Hausbesitzer erlassen. Jetzt, nahezu ein Jahr danach, wurde das Bußgeld vollständig bezahlt. Mit der Zahlung „auf den letzten Drücker“ verhinderte der Täter eine Erzwingungshaft. Heute befindet sich das Grundstück in einem sauberen Zustand. „Das Ziel der Maßnahmen wurde erreicht, Verunreinigungen im Hof der Liegenschaft durch Hausmüll konnten unsere Ermittler nicht mehr feststellen“, so Christian Broos, Sachgebietsleiter im Ordnungsamt. Hinweise auf illegale Müllablagerungen und Verursacher nimmt das Ordnungsamt unter 80 65 47 47 entgegen.

Kommentare