Erfolg für Ermittler des Ordnungsamts

Bußgeld von 500 Euro: Müllsünder zur Kasse gebeten

Offenbach - Erfolg für die Müllermittler des Ordnungsamts: Bei einer abendlichen Observation am vergangenen Donnerstag ertappten die Beamten eine vierköpfige Familie, die sich mit Möbelstücken auf den Fußweg zur Mainstraße gemacht hatte, um sich des Sperrguts illegal zu entledigen.

Beim Abstellen der Objekte schnappte die Falle zu. Die Betroffenen erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro. Weitere Kontrollen sind geplant. Anlass der Observation waren zunehmende Beschwerden über Hausmüll, Altkleider, Papier und Verpackungsabfälle neben dem angemeldeten Sperrmüll. Sie sind gemäß Abfallsatzung in Rest-, Papier- und Biomüllbehältern sowie gelben Tonnen zu entsorgen, die in jedem Haus zur Verfügung stehen.

„Auch Sperrmüll dürfen“, wie das Ordnungsamt betont, „nur Berechtigte abstellen.“ Zwar gebe es für einige Liegenschaften im Mathildenviertel regelmäßige Sperrmülltermine. Dies bedeute jedoch, dass nur die Bewohner der jeweiligen Häuser ihre sperrigen Abfälle jeden Donnerstag zwischen 20 und 22 Uhr zur Abholung am Freitag hinausstellen dürfen. Bei der Observation stellten die Mitarbeiter fest, dass auch viele Leute aus anderen Häusern in der näheren und ferneren Nachbarschaft ihren Müll entsorgten. Dieser „Mülltourismus stelle die Mitarbeiter des städtischen Dienstleisters ESO vor große Herausforderungen. Ordnungsdezernent Felix Schwenke: „Wer illegal Müll ablagert, bürdet die zusätzlichen Entsorgungskosten der Allgemeinheit auf. Für dieses Fehlverhalten gibt es keine Rechtfertigung.“

Private Haushalte haben die Möglichkeit, beim ESO unter Tel.: 069/840004545 einen Termin zur kostenlosen Abholung zu vereinbaren. Kleinere Mengen Sperrmüll, wöchentlich maximal ein Kubikmeter, können kostenlos im städtischen Wertstoffhof an der Dieselstraße 37 abgegeben werden. Da nach wie vor sehr viele Menschen keinen Gebrauch von diesen legalen Möglichkeiten der Entsorgung machen, bittet das Ordnungsamt die Bürger, weiter ein wachsames Auge zu haben und Vorfälle direkt an seine Müllnummer Tel.: 069/8065-4747 zu melden. Wichtig für eine erfolgreiche Verfolgung der Müllsünder seien möglichst genaue Angaben über den Vorfall, den Ort und die Zeit sowie eventuell eine Täterbeschreibung.

Rhein-Main: Hier liegt der Müll am Straßenrand

Rhein-Main: Hier liegt der Müll am Straßenrand

mt

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare