Nach Attacke auf Präsidenten Strafe reduziert

+

Darmstadt/Offenbach (mic) - Das Landgericht Darmstadt hat in der Berufungsverhandlung gegen Adrian V., den Diplom-Ingenieur aus Offenbach, der die Bundespräsidenten Köhler und Wulff bei Besuchen in Frankfurt und Wiesbaden umklammert beziehungsweise mit rohen Eiern beworfen hat, das Urteil des Amtsgerichts Offenbach im Strafmaß deutlich reduziert.

Anstelle der Freiheitsstrafe von 6 Monaten verhängte das Landgericht eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro (180 Tagessätze zu je 5 Euro) gegen den von staatlichen Leistungen lebenden Mann.

Ei-Attacke auf Bundespräsident Wulff

Ei-Attacke auf Bundespräsident Wulff

Lesen Sie dazu auch:

Strafe für Eierattacke auf Bundespräsidenten

Prozess um Eierwurf-Angriff auf Bundespräsidenten

Es bezog dabei eine Geldstrafe des Amtsgerichts Frankfurt ein, die gegen den Mann wegen Verunglimpfung des Bundespräsidenten ergangen war. Die Strafe des Amtsgerichts sei zu hoch, weil der Mann nicht vorbestraft war.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare