Nach Zwangspause wieder ein Bierfest

Offenbach - (tk) Bierfest-Vater Hans-Peter Kampfmann kann einen leichten ironischen Unterton nicht unterdrücken: „Man hat sich wohl durchgerungen, traditionsreiche Feste doch nicht sterben zu lassen.“ Im vergangenen Jahr musste seine 23 Jahre alte Gerstensaft-Feier eine Zwangspause einlegen.

Einer Mehrheit in der städtischen Arbeitsgruppe Feste reichten Qualität und Gestaltung nicht mehr aus. Kampfmann fand sich drein, machte unter Zahlung von Konventionalstrafen bereits geschlossene Verträge rückgängig.

Im August 2009 wird, vom 6. bis zum 10., wieder rund ums Rathaus wieder ausgeschenkt. Das Bierfest ist das dritte der - neben dem Weihnachtsmarkt - drei zulässigen mehrtägigen City-Feste. Die beiden anderen sind „Offenbacher Woche“ und „Handwerkermarkt“. In der AG Feste sind neben Ämtern auch IHK, Einzelhandels-, Hotel- und Gaststättenverband sowie Treffpunkt vertreten.

Wie die Stadt gestern mitteilte, sei Kampfmanns Präsentation für 2009 zunächst „nicht gänzlich überzeugend“ gewesen. Der Veranstalter habe daraufhin mit neuen Vorschlägen zur Weiterentwicklung des Fests nachgebessert.

Das konnte der Bürgeler Getränkeverleger auch leisten, weil er, wie er sagt, wieder zusätzliche Flächen nutzen kann, auf denen ihm seit einiger Zeit der Ausschank verwehrt gewesen war. Die frühere räumliche Beschneidung führt Kampfmann auch als einen Grund dafür an, dass er das Bierangebot in den vergangenen Jahren habe beschränken müssen.

Dieses Jahr aber darf er einen Biergarten unter den Platanen an der Ostseite des Rathauses: Dort soll es Biere bestimmter Regionen mit den dazu passenden kulinarischen Spezialitäten und entsprechender Musik geben. „Das muss ich jetzt noch auf die Schnelle organisieren“, sagt Kampfmann, der erst den Zuschlag abwarten musste. Für die Zukunft schwebt ihm eine Zusammenarbeit mit dem Verbund der freien Brauer vor.

Davor steht aber erst einmal wieder die AG Feste: Für 2010 ist noch nichts entschieden. Laut Stadtrat Paul-Gerhard Weiß wird erst einmal begutachtet, was in diesem Jahr läuft.

Kommentare