In Offenbach und Frankfurt

„Nacht der Museen“ lockt mehr als 38.000 Besucher

+

Offenbach/Frankfurt - Zehntausende Kunstfreunde und Neugierige haben in der Nacht zum Sonntag die „Nacht der Museen“ in Frankfurt und Offenbach besucht. Die Veranstalter zählten mehr als 38.000 Menschen, wie sie am Sonntag mitteilten.

Großen Andrang gab es erwartungsgemäß bei der Monet-Ausstellung im Städel, aber auch am Historischen Museum Frankfurt, wo der 500 Jahre alte Rententurm bestaunt werden konnte und am Deutschen Filmmuseum. Die Mehrzahl der 45 Häuser, darunter auch das Senckenberg Naturmuseum mit seinen berühmten Dinosaurierskeletten, hatte bis 2 Uhr geöffnet. Erstmals konnten sich Besucher mit Hilfe des Kurznachrichtendienstes Twitter über die Länge der Warteschlangen informieren. Die beteiligten Museen, Kulturinstitutionen und Galerien lockten mit Sonderführungen, Lesungen, Konzerten oder auch Partys. In den vergangenen Jahren waren stets zwischen 30.000 und 40.000 Besucher gekommen.

Bilder von der Nacht der Museen

Impressionen von der „Nacht der Museen“ 2016

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare