40.000 Besucher zur „Nacht der Museen“ erwartet

+
Auch die Schuhe im Deutschen Ledermuseum können die Besucher in Augenschein nehmen.

Frankfurt/Offenbach - Rund 40.000 Besucher erwarten Frankfurt und Offenbach am 24. April zur „Nacht der Museen“. Bei der elften Auflage des Kulturfestes präsentieren sich in den beiden Städten 48 Museen und Ausstellungshäuser, wie die Veranstalter heute in Frankfurt mitteilen.

Für zwölf Euro können die Besucher von 19 Uhr bis 2 Uhr unter mehr als 200 Programmpunkten wählen - darunter Live-Konzerte, Lesungen, Workshops und Filmvorführungen. „Die “Nacht der Museen“ ist eine Möglichkeit, die Stadt einmal anders zu erleben“, sagte Frankfurts Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU). Erstmals beteiligen sich in diesem Jahr das Schauspiel Frankfurt, das Museum zur Geschichte der Gehörlosen sowie das Ausstellungshaus „Atelierfrankfurt“ an der Veranstaltung.

Eintrittskarten können an allen wichtigen Vorverkaufsstellen und im Internetseite von Ticket-Online erworben werden - Infos zum Programm sind auf der Internetseite der Nacht der Museen.

Außerdem gibt es Führungen durch das Bahnhofsviertel. Bei einer Benefizauktion werden erneut Werke von Künstlern der Frankfurter Städelschule und der Hochschule für Gestaltung in Offenbach versteigert. In Offenbach beteiligen sich das Deutsche Ledermuseum, das Haus der Stadtgeschichte, das Klingspor-Museum und das Rosenheim-Museum. Die teilnehmenden Häuser sind mit kostenlosen Shuttle-Bussen und einer historischen Straßenbahn verbunden. Außerdem verkehrt am Frankfurter „Museumsufer“ ein Schiff zwischen dem Eisernem Steg und dem Städel Museum. 

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare