LESERAKTION Kinder können Namensvorschläge für die Jungtiere senden

Neue Lämmchen für Jugendfarm

Eine Patin hat es in Gestalt unserer Zeitung schon, jetzt schlagen junge Leser einen (weiblichen) Namen fürs neue Lämmchen vor. Foto: p

Offenbach – Die Kinder- und Jugendfarm auf dem Buchhügel hat neue tierische Bewohner bekommen: Drei Lämmer mit ihren drei Muttertieren tummeln sich sofort auf dem grünen Areal.

Der Nachwuchs ist vor wenigen Wochen geboren worden und gehört zur Rasse der bretonischen Ouessantschafe. Gemeinsam mit den beiden bereits seit einigen Jahren auf dem Farmgelände heimischen bretonischen Zwergschafen bilden die nun acht Tiere eine kleine Herde.

Leider bekommt sie vorerst niemand außer den Mitarbeitern der Jugendfarm zu sehen. Wegen der Corona-Pandemie ist diese seit Mitte März bis auf Weiteres geschlossen. „Der Einzug der neuen Schafe sollte eigentlich einer der Höhepunkte unseres Osterferienprogrammes mit den Kindern sein“, berichtet Simon Isser vom Vorstand des Trägervereins. „Nun findet er unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Aber sobald wir wieder öffnen dürfen, haben die Kinder Gelegenheit, die neuen Tiere kennen zu lernen.“

Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, hat sich unsere Zeitung eine vergnügliche Aktion für die Kinder und Enkel unserer Leser einfallen lassen. Für eines der Schafe hat unsere Zeitung die Patenschaft übernommen, und nun suchen wir nach einem Namen für das weibliche Tier. Kinder sind herzlich dazu eingeladen, uns ihre Vorschläge zu schicken - gerne auch mit selbst gemalten Schafbildern dazu. Die schönsten werden veröffentlicht. Simon Isser: „Wir freuen uns, dass sich die Kinder dank der Aktion der Offenbach-Post an der Namensgebung eines der Lämmchen beteiligen können.“

Übrigens sind auch die anderen Neuzugänge bislang namenlos, das Farm-Team freut sich daher über weitere Anregungen. Bei den Tieren handelt es sich ausnahmslos um Weibchen. Für manche davon sind noch Patenschaften zu vergeben. Die Zeit ohne Besucher können die jungen Tiere zum Eingewöhnen auf dem weitläufigen Farmgelände nutzen. Bereits am Ankunftstag zeigten sich die Lämmchen munter und neugierig und gingen auf erste Erkundungsgänge durch das weitläufige Areal.

Von Futterspenden am Farmzaun bittet der Verein abzusehen –- aus Rücksicht auf die empfindlichen Mägen der jungen Tiere. Wer deren Entwicklung schon jetzt mitverfolgen möchte, kann das bequem von zu Hause aus tun: Auf der sozialen Medienplattform Facebook (www.facebook.com/kinderfarm) präsentiert die Farm regelmäßig Fotos und Eindrücke, um die Kinder und Familien von Zuhause an den Ereignissen teilhaben zu lassen.

Und selbst wenn die Kinder- und Jugendfarm vorerst zu bleibt – die Arbeit des Vereins und des pädagogischen Teams geht weiter. So wird derzeit auf dem Farmgelände reichlich gewerkelt, repariert und gepflanzt. So wurden in den vergangenen Wochen vier neue Bäume gesetzt, und im Garten entstehen neue Hochbeete. Ein Augenschmaus für die Besucher, sobald das Gelände wieder zugänglich ist.

Das für diesen Sonntag, 19. April, geplante Frühlingsfest wurde ebenso abgesagt wie das beliebte Zirkusprojekt in der zweiten Osterferienwoche. Damit sind erhebliche Einnahmeverlust für den gemeinnützigen Trägerverein verbunden. Der Offenbacher Verein hofft daher auf großzügige Spender, die ihm auch während der Schließzeit die Treue halten.

Namens-Vorschläge für

das weibliche Lamm bitte als E-Mail an die Adresse: red.offenbach@op-online.de; Einsendeschluss ist am Samstag, 25. April.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare