Schäden und Faulstellen

Leonhard-Eißnert-Park: Bäume vor Fällung

Offenbach - ESO-Mitarbeiter fällen morgen sechs schwer geschädigte und zum Teil abgestorbene Bäume im Leonhard-Eißnert-Park. Außerdem wird die ESO-Kettensäge dreimal im Waldpark und im Tambourwald angeworfen.

Grund für die Fällungen sind Schäden und Faulstellen im Stamm-, Kronen- und Wurzelbereich und die daraus resultierende fehlende Standsicherheit. Weitere Bäume mit leichteren Schäden können Dank baumpflegerischer Arbeiten erhalten bleiben. Unter anderem entfernen Mitarbeiter der ESO-Baumkolonne Totholz und lichten die Baumkronen aus.

Die Maßnahmen sind aus Sicherheitsaspekten dringend notwendig, wird versichert. Alle Arbeiten wurden bei einer Begehung mit Bürgermeister Peter Schneider, Vertretern des städtischen Umweltamtes, dem Amt für Stadtplanung und Baumanagement sowie dem Naturschutzbeirat im Voraus abgestimmt.

Immer wieder sorgen geplante Fällungen und vollzogene Rodungen für Ärger: In Hainburg erregte zuletzt die Baumfällaktion eines Naturschützers und Grünen-Politikers überregionales Aufsehen. Und erst im vergangenen Jahr protestierten zahlreiche Eltern gegen den geplanten Kahlschlag an der Beethovenschule in Offenbach - die Bäume wurden am Ende jedoch gefällt. Nicht zuletzt die vorgesehene Rodung zahlreicher Bäume beim Projekt Stuttgart 21 löste die Proteste gegen das Vorhaben mit aus. 

tk

Stuttgart 21: Eine unendliche Geschichte

bilder

Kommentare