Wegen Gewichtslimit

Neuordnungen am Weihnachtsmarkt nötig

+
Zwölf Tonnen zulässige Höchstbelastung stellt die Veranstalter des Weihnachtsmarkts vor neue Aufgaben.

Offenbach - Das Hinweisschild lässt keinen Zweifel aufkommen: Ab Höhe des ADAC-Büros gilt eine Maximaltraglast von 12 Tonnen. Die Organisatoren des Weihnachtsmarkts stellt dies vor neue Herausforderungen.

Zwar teilt das Stadtplanungsamt mit, die Beschränkung habe nichts mit dem Umbau zu tun und gelte statikbedingt schon immer. „In früheren Genehmigungen war von einer solchen Auflage aber nie die Rede“, ist sich dagegen Hans Peter Kampfmann von Pro-OF sicher. Weil er die benötigten Bühnenteile damit nicht mehr wie bisher mittels Kranwagen abladen kann, muss er umdenken.

Lesen Sie dazu auch den passenden Artikel:

Zwangs-Kosmetik folgt im Frühjahr

„Da wurde wieder Geld an der falschen Stelle gespart“, ärgert er sich und prognostiziert ein allgemeines Rücken innerhalb des Markts. Kollege Klaus Kohlweyer sieht’s gelassener. Zwar müsse damit neben anderen Umplanungen auch ein neuer Ort für den Bürocontainer gefunden werden, insgesamt sei die Neuregelung aber nachvollziehbar. „Man muss die neue Dichtungsebene ja nicht mit Gewalt kaputt fahren.“

Weihnachtsmarkt in Offenbach

Weihnachtsmarkt in Offenbach

jb

Mehr zum Thema

Kommentare